Übersicht
Neese erklärt die Welt

A

B
Bärenkunde
Bakteriologe
Bandnudeln
Bandsalat
BASF
Beckenbodengymnastik
Bettler

BMW
Briefmesser
Brieftaube
Bürgerschaft
Bundesländer
Bundstift

C
D
E
F
G
H
IJ
K
L
M
N
O
PQ
R
S
T
U
VW
XY
Z

 

Impressum
 

Bärenkunde

Gerüch(t)en zufolge hingen an vielen Sträuchern Bären. Ist dies Wahrheit oder vielmehr ein Schreibfehler?

Fest steht nach eingehender Untersuchung: Wenn Himbären mit Brom geködert werden, sind es Brombären. Manche flüchten in Höhlen unter der Erde, das sind dann Erdbären. Auf manche wirkt Brom sehr anregend, die werden dann meist Blaubären. Wer mehr auf Gin steht, ist ein Wacholderbär. Und manche sagen „Joh!“ zu Anis.

Manche glauben nicht an Brom, die nennt man Heide(l)bären ... Dagegen haben manche Spaß an Schönheitswettbewerben, das sind Preiselbären. Manch einer ist ziemlich durchgedreht, den darf man Vogelbär nennen.

Und den sehr auf Sicherheit bedachten nennt man Gummibär und Bärbel kann Fremdsprachen ... Mal ganz abgesehen vom intellektuellen Bär, dem Erklärbär. Ach ja, mancher Bär schützt sich mit einem Kragen, damit es nicht so weh tut, wenn er im Strauch aufgehängt wird ...

Und der Stachelbär rasiert sich halt nicht gerne ...

 

Bakteriologe

Studierter Bäcker

 

Bandnudeln

Reparaturvorgang bei Tonbandgeräten oder Kassettenrecordern

 

Bandsalat

Medizinischer Slang bei wirklich schlimmen Sportverletzungen

 

BASF

Abkürzung für: "Band aus Scheiße fertigen"

 

Beckenbodengymnastik

Neuester Trendsport: Gymnastische Übungen am Grunde des Schwimmbassins. Wer am längsten die Luft anhalten kann, gewinnt.

 

Bettler

Hersteller von Betten (Ein Tischler stellt ja auch Tische her.)

 

BMW

Abkürzung für: "Bring mehr Werkzeug"

 

Briefmesser

Frühe Vorstufe der Briefbombe, basierte auf dem Selbstbedienungs-Modus ...

 

Brieftaube

Die Brieftaube ist die kulturelle Frühform der Tontaube, allerdings wurden in frühester Zeit noch Singvögel verwendet. Zu einer Zeit, als Papier und Schreibstift die einzige Möglichkeit boten, eine E-Mail zu verschicken, waren diese Vögel sehr begehrt. Zwar waren sie vielen all zu possierlich, doch führte die Zutraulichkeit im Laufe der Zeit duch eine Technik-Verfeinerung nur selten zu einer Verletzung des Briefgeheimnisses. Ursprünglich konnten die Vögel zwar Lesen und verrieten die anvertrauten Geheimnisse - sie "sangen" also, wie der Kriminelle es nennt. Um dies zu verhindern, wurden die Vögel zunächst von den Händlern zur Legasthenie dressiert, so dass sie keine Vertraulichkeiten mehr ausgurren konnten.

Als im Zuge des technologischen Fortschritts Tontauben zum Einsatz kamen, musste die Problematik des Briefgeheimnisses neu überdacht werden und die Taubenhändler kamen als klassische Kapitalisten auf eine Methode, die heutzutage als Genmanipulation geächtet (jedoch nichtsdestotrotz oft angewendet würde: sie züchteten gehörlose Vögel. Erst zu diesem Zeitpunkt sprach der Volksmund auch gemeinhin von Tauben.

Die Vogelhändler galten nicht nur aufgrund ihrer zweifelhaften Zuchtpraktiken als zwielichtige Personen. Käufer von Tauben meldeten sich auch häufig beim zuständigen Bundesnachrichtendienst und meldeten, sie hätten ihre frisch gekaufte Taube vermisst und beim Händler wieder gefunden.

 

Bürgerschaft

Wenn Hamburgs Bürger geschafft wird

 

Bundesländer

Im Zuge der Strukturreform der deutschen Bundesländer und der parallel laufenden Bezirksverwaltungsreform hat sich aufgrund der terminlichen Überlastung aller Beteiligten mittlerweile eine Streitkultur zwischen Tür und Tor entwickelt, die auch schon mal handgreiflich wurde.

Im deshalb so benannten Thürringen ist kürzlich beantragt worden, Hamburg von Altona auszuschließen. Die Trennung sei notwendig geworden, so Hamburgs Bürgermeister Scholz, da Schleswig in den Besitz von Holsten übergegangen sei.

Diskutiert wird noch vor allem über den neuen Standort von Hamburg. Da zur Zeit die Lage von Mecklenburg völlig unklar ist und niemand weiß, ob es vor Pommern liegt, komme es jedenfalls ebenso wenig in Frage wie Sachsen, das eh schon zu viele Anhalter hat. Auf jeden Fall wird die Anzahl der Bundesländer schon deshalb reduziert, weil die Anhalter ja irgendwann weiterfahren.

Abgelehnt wurde jedenfalls der Vorschlag, Hamburg einfach abzufackeln und in Brandenburg umzubenennen. So bleibt die Sorge der Hamburger Bevölkerung groß, letztlich als Württemburg Baden gehen zu müssen.

 

Bundstift

Rekrut in der Grundausbildung

 

 

 

Copyright © 2011 Peter Neese - Alle Rechte vorbehalten.