Übersicht
Neese erklärt die Welt

A
B
C
D
E
F
G
H
IJ
K
L


M

Mähdrescher
Marketing
Maxi-Single
Mendocino
Meuchelpuffer
Morgengrauen
Moses
Multi-Tasking
Muttersprache


N
O
PQ
R
S
T
U
VW
XY
Z

 

Impressum
 

Mähdrescher

Sadistischer Schäfer

 

Marketing

Sie sehen eine tolle junge Frau auf einer Party und sagen zu ihr: „Guten Tag, ich bin sehr reich. Heiraten Sie mich?“ das ist Direktmarketing.
Sie sehen eine tolle junge Frau auf einer Party und besorgen sich ihre Telfonnummer. Am nächsten Tag rufen sie sie an und sagen: „Ich bin sehr reich. Heiraten Sie mich?“ Das ist Telefonmarketing.
Sie sind auf einer Party und entdecken eine tolle junge Frau. Sie kommt auf Sie zu und sagt: „Sie sind sehr reich.“ Das ist Markenerkennungswert.
Sie sehen eine tolle junge Frau auf einer Party und sagen zu ihr: „Ich bin reich. Heiraten Sie mich?“ Darauf gibt sie Ihnen eine schallende Ohrfeige. Das ist Kundenreaktion.

 

Maxi-Single

Ein Single, der die maximale Jahreszahl (45 Jahre bis zur Rente) als Single verbracht hat

 

Mendocino

Allgemein wird vermutet, dass jener von Herrn M. Holm besungene Ort "Mendocino" ursprünglich auf die Binsenweisheit zurückgeht, dass Männer (Men) zum Dozieren neigen (docinare). Doch in Wirklichkeit leitet sich Mendocino von Erinnern (Mendo = Remind) und Kino ableitet, ist also Nostalgie-Kino.

Doch beide Erklärungsversuche greifen ineinander, auch zum Dozieren hats eine Verbindung: während Frauen beim Betrachten nostalgischer Filme schon immer eher zum Heulen neigten, geschah dies bei Männern nur selten (siehe: der letzte Heuler). Sie zieren sich da eher. Und wenn frau nachfragt, zieren sie sich sogar noch einmal, woraus in Verbindung mit den entsprechenden Erklärungsversuchen erst der Begriff "dos zieren" entstand.

 

Meuchelpuffer

Laut Duden eine altertümliche Bezeichnung für Pistole. Tatsächlich war es keine wirkliche Pistole, sondern wurde aus einer großen Kartoffel geschnitzt. Das Opfer hat sich so erschrocken, dass es sich tot lachte. Und um die Spuren zu verwischen, wurde nach dem Mord Kartoffelpuffer aus der Waffe gemacht.

Andere Theorien besagen, dass der Meuchelpuffer ursprünglich der erste Versuch einer kugelsicheren Weste war. Da die Kugel aber durch das Kissen hindurch ging, ist der Begriff auf die Waffe übergegangen. In Würdigung dieser Historie haben, wie wir in Filmen oft sehen, Mörder oft ein Kissen vor die Waffe gehalten ...

 

Morgengrauen

Das Grauen, wenn man morgens aufstehen muss ... und die Hausaufgaben noch nicht fertig hat.
(siehe auch: Abenddämmerung)

 

Moses

Moses war das Kind einer ägyptischen Pharaonentochter, die anfangs eine ziemlich wirre Geschichte erzählte, um das Balg zu erklären. Als dann Gott sich ihm in einem brennenden Dornenbusches offenbarte, tat Moses erst später, wie ihm geheißen, doch zunächst das Praktischste: er rief die Feuerwehr.

Moses forderte den Pharao wie von Gott befohlen auf, die Israeliten in die Wüste ziehen zu lassen, um ein Fest zu feiern. Dies lehnte der Pharao ab und schlug zur Bekräftigung mit seinem Holzstock auf den Boden. Nach diesem Holzstock wurde später ein Dorf in den USA benannt, das ein legendäres Festival erleben sollte. Moses bat und schilderte, wie sehr das hebräische Volk sich plagen müsse. Das mit dem „plagen“ verstand Gott sehr gern falsch, denn er lauerte schon lange auf eine Gelegenheit, seine sieben Plagen los zu werden, für jeden Wochentag eine.

Der Disput endete mit dem Auszug der Israeliten aus Ägypten. 40 Jahre irrte Moses mit seinem Volk durch die Wüste. So lange, und das nur, weil er zu stolz war, nach dem Weg zu fragen. Männer!

Als er später dann am Berg Sinai mit Gott über die Anzahl der Gebote verhandelte, konnte er IHN zwar auf zehn Gebote herunter handeln, doch Ehebruch blieb in der Liste.

 

Multi-Tasking

Die Fähigkeit, mehrere Dinge auf einmal falsch zu machen.

 

Muttersprache

Die Väter kommen halt nicht zu Wort

 

 

 

 

 

Copyright © 2011 Peter Neese - Alle Rechte vorbehalten.