Storys
Weihnachtsrezept

Gesunder Wahnsinn

INSTALLIERE SOMMER

Sprach-Revolution

Schnee

Geregeltes Leben

Denkwürdiges

Aufregende Busfahrt

Sind Computer männlich oder weiblich?

Das Huhn

Gerichtszitate

Der neue Name

Die Eniki-Taste

Die Pille der Katze

Philadelphia-Mann

Letzte Worte


Hölle exo- oder endotherm?

Support in der modernen Welt

Gibt es den Weihnachtsmann?

Die Bier-Diät

Rotkäppchen in Amtsdeutsch

Medien–Versprecher

Frauen- und Männer

Der neue Pfarrer

Wege zu Nerven

Es war einmal in Kopenhagen


Grüße von Wo?

Ist dir zu kalt?

Der Dienst-Weihnachtsbaum

Betreff: Urlaubsantrag


Von Tücken und Terminen

Was ist falsch, was ist richtig?

Sex-Statistik

Wie viele Glühbirnen?

Wie erklärt man einer Frau Abseits?

Der Ei-Pott

Damen- und Herrentisch

Die ultimative College-Bewerbung

Die Büffel-Theorie


Barbaras Rhabarber

Weihnachtsgeschichte in heutiger Zeit

Bösartscher Combjuderwurm


Innerer Frieden

Weihnachtsrätsel

Vom Glück, dass Microsoft keine Autos baut

Wurstprobleme

Ich gehe nicht ins Altersheim!

Babybrei

Cola-Cola

So stirbt man standesgemäß

So is dat!

Von Golfbällen, Sand
und Bier

Menschheitsfeind Alkohol

Das Kreuzfahrtschiff

Dein Land braucht Dich!

"What shall we do with the ..."

Vergebliche Anrufe

Kartoffeln in deinem Garten

Kleine Vatikan-Zeichenkunde

Gespräch zwischen Mann und Frau

Warum Straßenbeleuchtung abzulehnen ist

Weihnachtslied für Eilige

Kennedy und Lincoln

Neujahrswunsch 1883

 

 

 

 

Beste Witze  - Spezielles  -  Neeses Speisekarte  -  Storys  -  Erwin  -  Natürliches

 

Storys


Weihnachtsrezept für Adventskuchen

Man nehme:
1 Tasse Wasser
1 Tasse Zucker
1 Tasse braunen Zucker
4 große Eier
2 Tassen getrocknete Früchte
1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Salz
1 Hand voll Nüsse
1 Zitrone
1 Liter Single Malt Whiskey

Zubereitung:

Zunächst kosten Sie den Whiskey und überprüfen so seine Qualität. Nehmen Sie dann eine große Rührschüssel zur Hand.
Währenddessen probieren Sie nochmals den Whiskey und überzeugen sich davon, dass er wirklich von bester Qualität ist. Giessen Sie dazu eine Tasse randvoll und trinken Sie diese aus. Wiederholen Sie diesen Vorgang.

Schalten Sie den Mixer an und schlagen Sie in der Rührschüssel die Butter flaumig weich. Fügen Sie einen Löffel voll Zucker hinzu. Überprüfen Sie , ob der Whiskey noch in Ordnung ist. Probieren Sie dazu noch mal eine Tasse voll. Mixen Sie den Schalter aus !

Brechen Sie zwei Eier aus und zwar in die Schüssel. Haun Sie die schrumpligen Früchtchen mit rein. Malten Sie den Schixer an. Wenn das blöde Obst im Trixer stecken bleibt, lösen´s des mit´nem Traubenschier.

Überprüfen Sie den Whiskey auf seine Konsissstenzzzzz.....

Jetzt schmeißen Sie die Zitrone in den Hixer und drücken ihre Nüsse aus.

Fügen Sie eine Tasse hinzu. Zucker, alles. Was auch immer ...

Fetten Sie den Ofen ein. Drehen Sie ihn um 350 Grad. Schlagen Sie auf den Mixer, bis er ausgeht. Werfen Sie die Rührschüssel aus dem Fenster und überprüfen Sie den Geschmack des übrigen, abgestandenen Whiskeys.

Gehen Sie ins Bett und pfeifen Sie auf den Kuchen ....
 

WiE mAn SElBsT GeSuNd BlEiBt UnD dAbEi AnDeRe LeUtE In DeN WaHnSiNn TrEiBt ...

  • Setz dich in der Mittagszeit in dein geparktes Auto und ziele mit einem Fön auf die vorbeifahrenden Autos, um zu sehen, ob sie langsamer fahren
  • Finde heraus, wo dein Chef/deine Chefin einkauft und kaufe exakt die gleichen Klamotten. Trage sie immer einen Tag, nachdem dein Chef/deine Chefin sie getragen hat. (Dies ist besonders effektiv, wenn der Chef  vom anderen Geschlecht ist.)
  • Fülle drei Wochen lang entkoffeinierten Kaffee in die Kaffeemaschine. Sobald alle ihre Koffeinsucht überwunden haben, gehe über zu Espresso.
  • Jedes Mal, wenn dich jemand bittet, etwas zu tun, frage, ob er Pommes Frites dazu will.
  • Entwickle eine unnatürliche Angst vor Tackern.
  • Schreibe "Für sexuelle Gefälligkeiten" in die 'Verwendungszweck'-Zeile all deiner Überweisungen.
  • Beende alle deine Sätze mit "in Übereinstimmung mit der Prophezeiung."
  • Benutze weder Punkt noch Komma
  • So oft wie möglich hüpfe anstatt zu gehen.
  • Frage Leute, welchen Geschlechts sie sind.

 

INSTALLIERE SOMMER.....
44 % fertig

Installation fehlgeschlagen !!!
404 Fehler: Sommer wurde nicht gefunden. Der Sommer, den du suchst, wurde entfernt, hat einen anderen Namen bekommen oder ist mittelfristig nicht zugänglich. Versuche es bitte später noch mal.
Zwischenzeitlich stehen folgende Dateien zur Verfügung:
Dicker Pulli Version 1.1 und Gummistiefel Version 2.0

gefunden auf http://www.scala-volley.de/index-flach.html
Neese meint: Übrigens e
in typischer Thomas Maibom …
 

Sprach - Revolution  (entnommen aus ‘LB’)
Die Rechtschreibreform ging nicht weit genug:

Erster Schritt : Wegfall der Großschreibung
einer sofortigen einführung steht nichts im weg, zumal schon viele grafiker und werbeleute zur kleinschreibung übergegangen sind.

zweiter schritt : wegfall der dehnungen und schärfungen
dise masname eliminirt schon di gröste felerursache in der grundschule, den sin oder unsin unserer konsonantenverdoplung hat onehin nimand kapirt.

driter schrit : V und ph ersezt durch f, z ersezt durch s, sch ersezt durch s
das alfabet wird um swei buchstaben redusiert, sreibmasinen und sesmasinen fereinfachen sich, wertfole arbeitskräfte könen der wirtsaft sugefürt werden.
 

firter srit : q, c und ch ersest durch k, j und y ersest durch i, pf ersest durch f
iest sind son seks bukstaben ausgesaltet, die sulseit kan sofort von neun auf swei iare ferkürst werden, anstat aktzig prosent rektsreibunterikt könen nüslikere fäker wi fisik, kemi, reknen mer geflegt werden.

fünfter srit : wegfal fon ä,ö und ü seiken
ales uberflusige ist iest ausgemerst, di ortografi wider sliht und einfak, naturlik benotigt es einige seit, bis dise fereinfakung uberal riktik ferdautist, fileikt sasungsweise ein bis swei iare. anslisend durfte als nakstes sil di fereinfakung der nok swirigeren und unsinigeren gramatik anfisirt werden.
 

Schnee !

8. Dezember 18:00
Es hat angefangen zu schneien. Der erste Schnee in diesem Jahr. Meine Frau und ich haben  unsere Cocktails genommen und stundenlang am Fenster gesessen und zugesehen wie riesige, weiße Flocken vom Himmel herunter schweben. Es sah aus wie im Märchen. So romantisch - wir fühlten uns wie frisch verheiratet. Ich  liebe Schnee.

9. Dezember
Als wir wach wurden, hatte eine riesige, wunderschöne Decke aus weißem Schnee jeden Zentimeter der Landschaft zugedeckt. Was für ein phantastischer Anblick! Habe zum ersten Mal seit Jahren wieder Schnee geschaufelt und fühlte mich wieder wie ein kleiner Junge. Habe die Einfahrt und den Bürgersteig freigeschaufelt. Heute Nachmittag kam der Schneepflug vorbei und hat  den Bürgersteig und die Einfahrt wieder zugeschoben, also holte ich die Schaufel wieder  raus. Was für ein tolles Leben !

12. Dezember
Die Sonne hat unseren ganzen schönen Schnee geschmolzen. Bob sagt,  dass wir bis zum Jahresende so viel Schnee haben werden, dass ich nie wieder Schnee sehen will. Ich glaube nicht, dass das möglich ist. Bob ist sehr nett - ich bin froh,  dass er unser Nachbar ist.

14. Dezember
Schnee, wundervoller Schnee ! 30 cm letzte Nacht. Die Temperatur ist auf -20 Grad gesunken. Der Wind nahm mir den Atem, aber ich habe mich beim Schaufeln aufgewärmt. Das ist das Leben ! Der Schneepflug kam heute  nachmittag zurück und hat wieder alles zugeschoben. Mir war nicht klar, dass ich soviel würde schaufeln müssen, aber so komme ich wieder in For.

15. Dezember
60 cm Vorhersage. Habe meinen Kombi verscheuert und einen Jeep gekauft. Und zwei Extra-Schaufeln. Habe den Kühlschrank aufgefüllt.

16. Dezember
Eissturm heute morgen. Bin in der Einfahrt auf den Arsch gefallen, als ich Salz streuen wollte. Tut höllisch weh. Meine Frau hat eine Stunde gelacht. Das finde ich ziemlich grausam.

17. Dezember
Immer noch weit unter Null. Die Strassen sind zu vereist, um irgendwohin zu kommen. Der Strom war 5 Stunden weg. Musste mich in Decken wickeln, um nicht zu erfrieren. Kein Fernseher. Nichts zu tun als meine Frau anzustarren. Ich hasse es, in meinen eigenen Wohnzimmer zu erfrieren !

20. Dezember
Der Strom ist wieder da, aber noch mal 40 cm von dem verdammten Zeug letzte Nacht ! Noch mehr schaufeln. Hat den ganzen Tag gedauert. Der beschissene Schneepflug kam zweimal vorbei. Wollte eine Schneefräse im Baumarkt kaufen. Die hatten keine mehr. Kriegen erst im März wieder welche rein. Ich glaube, dass die lügen. Bob sagt, dass ich schaufeln muss oder die Stadt macht es und schickt mir die Rechnung. Ich glaube, dass er lügt.

22. Dezember
Bob hatte recht mit weißer Weihnacht, weil heute Nacht noch mal 30 cm von dem weißen Zeug gefallen ist. Es hat 45 Minuten gedauert, bis ich fertig angezogen war zum Schaufeln und dann musste ich pinkeln. Als ich mich schließlich ausgezogen, gepinkelt und wieder angezogen hatte, war ich zu müde zum Schaufeln. Habe versucht, für den Rest des Winters Bob anzuheuern,  der eine Schneefräse an seinem Lastwagen hat, aber er sagt, dass er zu viel zu tun hat. Ich glaube, dass er lügt.

23. Dezember
Nur 10 cm Schnee heute. Und es hat sich auf 0 Grad erwärmt. Meine Frau wollte, dass ich heute das Haus dekoriere. Ist die bekloppt ? Ich habe keine Zeit - ich muss SCHAUFELN !!! Warum hat sie es mir nicht schon vor einem Monat gesagt? Sie sagt, Sie hat, aber ich glaube, dass sie lügt.

24. Dezember
20 Zentimeter. Der Schnee ist vom Schneepflug so fest zusammengeschoben, dass ich die Schaufel abgebrochen habe. Dachte ich kriege einen Herzanfall. Heute Nacht wollte meine Frau mit mir Weihnachtslieder singen und Geschenke auspacken, aber ich hatte keine Zeit. Musste nach dem Schneepflug Ausschau halten.

25. Dezember
Frohe Weihnachten. 60 Zentimeter mehr von der !*?#@$. Eingeschneit. Der Gedanke an Schneeschaufeln lässt mein Blut kochen. Ich hasse Schnee !  
Dann kam der Schneepflugfahrer vorbei und hat nach einer Spende gefragt. Ich hab ihm meine Schaufel über den Kopf gezogen. Meine Frau sagt, dass ich schlechte Manieren habe.

26. Dezember
Immer noch eingeschneit. Warum um alles in der Welt sind wir hierher gezogen ? Es war alles IHRE Idee. Sie geht mir echt auf die Nerven.

27. Dezember
Die Temperatur ist auf -30 Grad gefallen, die Wasserrohre eingefroren.

28. Dezember
Es hat sich auf -5 Grad erwärmt. Immer noch eingeschneit.
  DIE ALTE MACHT MICH VERRÜCKT !!!

29. Dezember
Noch mal 30 Zentimeter. Bob sagt, dass ich das Dach freischaufeln muss, oder es wird einstürzen. Für wie blöd hält der mich eigentlich ?

30. Dezember
Das Dach ist eingestürzt. Der Schneepflugfahrer verklagt mich auf 50.000 DM Schmerzensgeld. Meine Frau ist zu ihrer Mutter gefahren. 25 Zentimeter vorhergesagt.

31. Dezember
Habe den Rest vom Haus angesteckt. Nie mehr Schaufeln.

8. Januar
Mir geht es gut. Ich mag die kleinen Pillen, die sie mir dauernd geben. Warum bin ich an das Bett gefesselt ?
 

Die Grundregeln des ganz normalen Lebens
(Näheres zu Murphys Gesetzen siehe Wikipedia)

Murphy's Gesetz
Alles, was schief gehen kann, wird schief gehen, und zwar zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt.

Ableitungen
Jede Lösung schafft neue Probleme !
Wenn alles gut läuft, hast du einen Fehler übersehen !
Die Natur ergreift immer die Partei des versteckten Fehlers.

Gesetz der selektiven Schwerkraft
Ein Objekt fällt so zu Boden, daß es den größtmöglichen Schaden anrichtet !

Murphy's Mathemathisches Axiom
Wenn Eins besonders groß ist, ist es beinahe so groß wie ein bisschen Zwei.

Das Mengengesetz
Quantität ist der Qualität umgekehrt proportional.

Schopenhauer's Entropie-Gesetz
Wenn man ein Teelöffel Wein in ein Faß Jauche gießt, ist das Ergebnis Jauche. Wenn man ein Teelöffel Jauche in ein Faß Wein gießt, ist das Ergebnis Jauche.

Peter’s Kette
In jedem großen Problem steckt ein kleines.
In jedem kleinen Problem steckt ein großes.

Grundsatz der Alibiforschung
Entscheidungsschwäche ist die Basis von Flexibilität.

Gesetze des Lebens
Du kannst nicht gewinnen. Du kannst nicht aufhören. Du kannst nicht verzichten.

Dr. Hook's Axiom
Die Summe aller Intelligenz auf unserem Planeten bleibt ewig gleich. Nur die Bevölkerung wächst.
 

Denk- und Merkwürdiges

Wenn du 8 Jahre, 7 Monate und 6 Tage schreien würdest,  hättest du genug Energie produziert, um eine Tasse Kaffee zu erwärmen.
(Ob sich das lohnt?)

Der Orgasmus eines Schweins dauert 30 Minuten!
(In meinem nächsten Leben wäre ich gerne ein Schwein)

Wenn du Deinen Kopf gegen eine Wand schlägst, verbrauchst   du 150 Kalorien.
(Ich muss immer noch an das Schwein denken)
 

Eine Kakerlake kann 9 Tage ohne Kopf überleben bevor sie verhungert.
(Buäääähh !)
 

Einige Löwen paaren sich bis zu 50 mal am Tag.
(Ich wäre trotzdem lieber ein Schwein. Qualität geht über Quantität!)

Schmetterlinge lecken an ihren eigenen Füssen.
(Das musste mal gesagt werden)

Elefanten sind die einzigen Tiere die nicht springen können
(Ist wohl auch besser so ...)

Der Urin einer Katze phosphorisiert im Dunkeln.
(Wen bezahlt man eigentlich um so etwas zu erforschen?)

Das Auge eines Straußes ist größer als sein Gehirn.
(Ich kenne Menschen, bei denen ist das nicht anders)

Seesterne haben kein Gehirn.
(Auch solche Typen kenne ich)

Polarbären sind Linkshänder.
(Na und??)

Menschen und Delphine sind die einzigen Lebewesen,   die wegen der Freude Sex haben.
(Hey! Was ist mit dem Schwein???)
 

Eine aufregende Busfahrt 

Stellen Sie sich einmal vor, Sie sind ein Busfahrer. In Ihrem Bus sitzen 27 männliche und 4 weibliche Personen.

Sie fahren also los und bei der ersten Haltestelle steigen 11 Männer und eine Dame aus. 12 weitere junge Frauen steigen dafür ein und außerdem will ein kleiner süßer Hund mit!  Bei der nächsten Haltstelle steigt ein dicker Fahrgast aus und 2 Damen ein. Auch der kleine Hund springt aus dem Bus!

Kaum an der nächsten Haltestelle angekommen steigen schon wieder 7 Mädchen ein, die sich heftig streiten. 4 Männer verlassen den Bus.  Bei der nächsten Haltestelle steigen 3 Frauen und 4 Männer aus, 2 Jungen steigen ein. Die Fahrt geht weiter und schließlich steigen weitere 15 Fahrgäste ein, 9 männliche und 6 weibliche! 2 Männer verlassen den Bus.  Bei der nächsten Haltestelle gelangen 6 neue Menschen in den Bus, aber auch 7 Fahrgäste entfernen sich. Schließlich steigen noch 9 kleine Kinder ein.

So, und jetzt die Frage: Wie alt ist der Busfahrer???

(Auflösung am Ende des Textes!)
 

Diesen Witz an einen Freund sendenSind Computer männlich oder weiblich?

Um festzustellen, ob Computer nun eigentlich eher männlich oder eher weiblich sind, bildete ein Professor zwei Gruppen von Computer-Experten. Die erste bestand aus Frauen, die zweite aus Männern.
Jede Gruppe wurde gefragt, welches Geschlecht sie einem Computer zuordnen würde und warum. Dies sollte mit jeweils 4 Punkten begründet werden.
Die Gruppe der Frauen meinte, Computer wären typisch männlich:
1. Um ihre Aufmerksamkeit zu bekommen, muß man sie anmachen.
2. Sie haben eine Menge Daten, aber wissen trotzdem nichts.
3. Sie sollten eigentlich dabei helfen Probleme zu lösen, aber in der Hälfte aller Fälle sind sie selbst das Problem.
4. Sobald man sich für einen entschieden hat, findet man heraus, daß man noch etwas länger hätte warten sollen dann hätte man einen besseren bekommen.
Die Gruppe der Männer meinte jedoch, Computer wären ganz klar weiblich, denn:
1. Keiner außer ihrem Schöpfer versteht ihre interne Logik.
2. Die Sprache, die sie untereinander zur Kommunikation benutzen, ist völlig unverständlich für andere.
3. Sogar Deine kleinsten Fehler bleiben für immer sicher gespeichert.
4. Sobald man sich zu einem entschlossen hat, gibt man seinen halben Lohn für Zusatzkomponenten dafür aus.
 

Warum überquerte das Huhn die Strasse?

Kindergärtnerin: Um auf die andere Straßenseite zu kommen.
Aristoteles:
Es ist die Natur von Hühnern, Strassen zu überqueren.
Karl Marx:
Es war historisch unvermeidlich.
Saddam Hussein:
Dies war ein unprovozierter Akt der Rebellion und wir hatten jedes Recht, 50 Tonnen Nervengas auf dieses Huhn zu feuern.
Captain James T. Kirk:
Um dahin zu gehen, wo noch kein Huhn vorher war.
Hippokrates:
Wegen eines Überschusses an Trägheit in seiner Bauchspeicheldrüse.
Timothy Leary:
Weil das der einzige Ausflug war, den das Establishment dem Huhn zugestehen wollte.
Louis Farrakhan:
Sehen Sie, die Strasse repräsentiert den schwarzen Mann. Das Huhn "überquerte" den schwarzen Mann, um auf ihm herumzutrampeln und ihn niedrig zu halten.
Moses:
Und Gott kam vom Himmel herunter, und Er sprach zu dem Huhn "Du sollst die Straße überqueren". Und das Huhn überquerte die Strasse, und es gab großes Frohlocken.
Fox Mulder:
Sie haben das Huhn mit Ihren eigenen Augen die Strasse überqueren sehen. Wie viele Hühner müssen noch die Strasse überqueren, bevor Sie es glauben?
Richard M. Nixon:
Das Huhn hat die Strasse nicht überquert. Ich wiederhole, das Huhn hat die Strasse NICHT überquert.
Jerry Seinfeld:
Warum überquert irgend jemand eine Strasse? Ich meine, warum kommt jemand darauf zu fragen "Was zum Teufel hat dieses Huhn da überhaupt gemacht?"
Sigmund Freud:
Die Tatsache, dass Sie sich überhaupt mit der Frage beschäftigen, dass das Huhn die Strasse überquerte, offenbart Ihre unterschwellige sexuelle Unsicherheit.
Bill Gates:
Ich habe gerade das neue Huhn Office 2000 herausgebracht, das nicht nur die Strasse überqueren, sondern auch Eier legen, wichtige Dokumente verwalten und Ihren Kontostand  ausgleichen wird.
Oliver Stone:
Die Frage ist nicht "Warum überquerte das Huhn die Strasse", sondern "Wer überquerte die Strasse zur gleichen Zeit, den wir in unserer Hast übersehen haben, während wir das Huhn beobachteten".
Charles Darwin:
Hühner wurden über eine große Zeitspanne von der Natur in der Art ausgewählt, dass sie jetzt genetisch bereit sind, Strassen zu überqueren.
Albert Einstein:
Ob das Huhn die Strasse überquert hat oder die Strasse sich unter dem Huhn bewegte, hängt von Ihrem Referenzrahmen ab.
Buddha:
Mit dieser Frage verleugnest Du Deine eigene Hühnernatur.
Ernest Hemingway:
Um zu sterben. Im Regen.
Bill Clinton:
Ich war zu keiner Zeit mit diesem Huhn allein.
 

Zitate aus Gerichtssälen

Dies sind Auszüge aus dem amerikanischen Buch "Disorder in the Court".. Es sind Sätze, die tatsächlich so vor Gericht gefallen sind, aufgenommen und veröffentlicht von Gerichtsreportern.

F: Wann ist Ihr Geburtstag?
A: 15. Juli
F: Welches Jahr?
A: Jedes Jahr.

(wo er recht hat hat er recht)

F: Diese Amnesie, betrifft sie Ihr gesamtes Erinnerungsvermögen?
A: Ja.
F: Auf welche Art greift sie in Ihr Erinnerungsvermögen?
A: Ich vergesse.
F: Sie vergessen. Können Sie uns ein Beispiel geben von etwas, das Sie vergessen haben?

(Idiot ...)

F: Wie alt ist Ihr Sohn, der bei Ihnen lebt?
A: 38 oder 35, ich verwechsle das immer.
F: Wie lange lebt er schon bei Ihnen?
A: 45 Jahre.

(??)

F: Was war das erste, das Ihr Mann an jenem Morgen fragte, als Sie aufwachten?
A: Er sagte: "Wo bin ich Cathy?"
F: Warum hat Sie das verärgert?
A: Mein Name ist Susan.

(ich kenne Männer denen das auch schon passiert ist ...)

F: Die Empfängnis des Kindes war also am 8. August?
A: Ja.

F: Und was haben Sie zu dieser Zeit gemacht?

(der Herr Anwalt glaubt wohl noch an die These mit dem Storch)

F: Sie hatte 3 Kinder, richtig?
A: Ja.
F: Wie viele waren Jungen?
A: Keins.
F: Waren denn welche Mädchen?

(Blödmann)

F: Wie wurde Ihre erste Ehe beendet?
A: Durch den Tod.
F: Und durch wessen Tod wurde sie beendet?

(ist der so deppert oder stellt sich der so deppert?)

F: Können Sie die Person beschreiben?
A: Er war etwa mittelgroß und hatte einen Bart.
F: War es ein Mann oder eine Frau?

(so was soll es tatsächlich geben, jaja, ...)

F: Alle deine Antworten müssen mündlich sein, OK? Auf welche Schule bist Du gegangen?
A: Mündlich.

(wir haben es offensichtlich mit einem Schnelldenker zu tun)

Aber der Beste ist dieser hier:

F: Doktor, wie viele Autopsien haben Sie an Toten vorgenommen?
A: Alle meine Autopsien nehme ich an Toten vor.

(Gott-sei-Dank)

F: Erinnern Sie sich an den Zeitpunkt der Autopsie?
A: Die Autopsie begann gegen 8:30 Uhr.
F: Mr. Denningten war zu diesem Zeitpunkt tot?
A: Nein, er saß auf dem Tisch und wunderte sich, warum ich ihn autopsiere.

(das hat der Herr Anwalt noch taktvoll überhört ... aber ...)

F: Doktor, bevor Sie mit der Autopsie anfingen, haben Sie da den Puls gemessen?
A: Nein.
F: Haben Sie den Blutdruck gemessen?
A: Nein.
F: Haben Sie die Atmung geprüft?
A: Nein
F: Ist es also möglich, dass der Patient noch am Leben war, als Sie ihn autopsierten?
A: Nein.
F: Wie können Sie so sicher sein, Doktor?
A: Weil sein Gehirn in einem Glas auf meinem Tisch stand.
F: Hätte der Patient trotzdem noch am Leben sein können?
A: Ja, es ist möglich, dass er noch am Leben war und irgendwo als Anwalt praktizierte.

(diese Antwort hat den Arzt 3.000 Dollar Strafe wegen Ehrenbeleidigung gekostet.)
 

Der neue Name

So erging es Herrn Abel aus Bremen, als er nach England zog. Sie nannten ihn Ebel. Und höglich wie er war, begann er, seinen Namen auch Ebel zu schreiben. Daraufhin nannten sie ihn Ibel. Er schrieb Ibel, woraufhin man ihn Eibel nannte. Jetzt schrieb er sich Eibel und sie sagten wieder Ibel. Und immer wieder gab es Verwechslungen.

Er schrieb an eine Londoner Zeitung, beklagte sich mit einem deutschen Zitat darüber und bezeichnete das Ganze als übel. Als die Leute das lasen, glaubten sie, das sei sein richtiger Name und fingen an, ihn Jubel zu nennen. Er erwaretet jetzt, Djubel genannt zu werden, falls er den Namen Jubel annehme. Und würde der Djubel schreiben, so würde man ihn vielleicht Deibel nennen. Und wer will schon wie der Teufel heißen?

"Ich will sterben", seufzet Herr Abel, "gibt es keinen Kain?" Und das Londoner Echo antwortete natürlich Kein. Und dann stürzte er sich in die Themse, doch die Polizeit zog ihn heraus. "Wie heißen Sie?" - "Abel Ebel Ibel Eibel Jubel Djubel Deibel Dibel Deibel Dibel ..."

Er wurde in eine Anstalt gebracht, bekam den Namen Smith und wurde nach einiger Zeit zwar nicht als gesund, aber als ungefährlich entlassen.
 

Die Eniki-Taste  

Dau: Guten Tag, mein Name ist Daumeier. Ich habe da ein Problem mit meinem Computer. Auf meiner Tastatur fehlt eine Taste.
HL: Welche denn?
Dau: Die Eniki-Taste.

HL: Wofür brauchen Sie denn diese Taste? Was ist das für ein Pogramm?
Dau: Das kenne ich gar nicht. Aber es will, daß ich die Eniki-Taste drücke. Ich habe auch schon die Strg-, die Alt- und die Groß-mach-Taste ausprobiert, aber da tut sich nichts.

HL: Herr Daumeier, was steht denn gerade auf Ihrem Monitor?
Dau: Eine Blumenvase.

HL: Nein, ich meine, lesen Sie mir mal vor, was auf Ihrem Monitor steht.
Dau: I Be Em.

HL: Nein, Herr Daumeier, was auf Ihrem Schirm steht.
Dau: Moment, der hängt an der Gardarobe.
HL: Herr Daumeier....
Dau: So, jetzt habe ich ihn aufgespannt. Da steht aber gar nichts drauf.

HL: Herr Daumeier, schauen Sie einmal auf Ihren Bildschirm und lesen Sie mir genau vor, was da steht.
Dau: Ach so. Sie meinten. ... oh. Entschuldigung! Da steht: "Please press any key to continue."
HL: Ach Sie meinten die "any-key-Taste". Ihr Computer meldet sich also auf Englisch.
Dau: Nein, nein, wenn er was sagt, dann piept er nur.

HL: Drücken Sie mal die Enter-Taste.
Dau: Jetzt geht's. Das ist also die Eniki-Taste. Das könnten die aber auch draufschreiben! Vielen Dank noch mal und auf Wiederhören.
HL: Bitte, Bitte, keine Ursache, dafür sind wir ja da.

 

Wie gebe ich meiner Katze eine Pille?

1. Nehmen Sie die Katze in die Beuge Ihres linken Armes, so als ob Sie ein Baby halten. Legen Sie den rechten Daumen und Mittelfinger an beiden Seiten des Mäulchens an und üben Sie sanften Druck aus, bis die Katze es öffnet. Schieben Sie die Pille hinein und lassen Sie die Katze das Mäulchen schließen.

2. Sammeln Sie die Pille vom Boden auf und holen Sie die Katze hinterm Sofa vor. Nehmen Sie sie wieder auf den Arm und wiederholen Sie den Vorgang.

3. Holen Sie die Katze aus dem Schlafzimmer und schmeißen Sie die angesabberte Pille weg.

4. Nehmen Sie eine neue Pille aus der Verpackung, die Katze erneut auf den Arm und halten Sie die Tatzen mit der linken Hand fest. Zwingen Sie den Kiefer auf und schieben Sie die Pille in den hinteren Bereich des Mäulchens. Schließen Sie es und zählen Sie bis 10.

5. Angeln Sie die Pille aus dem Goldfischglas und die Katze von der Garderobe. Rufen Sie Ihren Mann aus dem Garten.

6. Knien Sie sich auf den Boden und klemmen Sie die Katze zwischen die Knie. Halten Sie die Vorderpfoten fest. Ignorieren Sie das Knurren der Katze. Bitten Sie Ihren Mann, den Kopf der Katze festzuhalten und ihr ein Holzlineal in den Hals zuschieben. Lassen Sie die Pille das Lineal runterkullern und reiben Sie anschließend den Katzenhals.

7. Pflücken Sie die Katze aus dem Vorhang. Nehmen Sie eine neue Pille aus der Packung. Notieren Sie sich, ein neues Lineal zu kaufen und den Vorhang zu flicken.

8. Wickeln Sie die Katze in ein großes Handtuch. Drapieren Sie die Pille in das Endstück eines Strohhalmes. Bitten Sie Ihren Mann, die Katze in den Schwitzkasten zu nehmen, so dass lediglich der Kopf durch die Ellenbogenbeuge guckt. Hebeln sie das Katzenmäulchen mit Hilfe eines Kugelschreibers auf und pusten Sie die Pille in ihren Hals.

9. überprüfen Sie die Packungsbeilage um sicher zu gehen, dass die Pille für Menschen harmlos ist. Trinken Sie ein Glas Wasser, um den Geschmack loszuwerden. Verbinden Sie den Arm Ihres Mannes und entfernen Sie das Blut aus dem Teppich mit kaltem Wasser und Seife.

10. Holen Sie die Katze aus dem Gartenhäuschen des Nachbarn. Nehmen Sie eine neue Pille. Stecken Sie die Katze in einen Schrank und schließen Sie die Tür in Höhe des Nackens, so dass der Kopf herausschaut. Hebeln Sie das Mäulchen mit einem Dessert-Löffel auf. Flitschen Sie die Pille mit einem Gummiband in den Rachen.

11. Holen Sie einen Schraubenzieher aus der Garage und hängen Sie die Tür zurück in die Angeln. Legen Sie kalte Kompressen auf Ihr Gesicht und überprüfen Sie das Datum Ihrer letzten Tetanusimpfung. Werfen Sie Ihr blutgesprenkeltes T-Shirt weg und holen Sie eine neues aus dem Schlafzimmer.

12. Lassen Sie die Feuerwehr die Katze aus dem Baum auf der gegenüberliegenden Straße holen. Entschuldigen Sie sich beim Nachbar, der in den Zaun gefahren ist, um der Katze auszuweichen. Nehmen Sie die letzte Pille aus der Packung.

13. Binden Sie die Vorder- und Hinterpfoten der Katze mit Wäscheleine zusammen. Knüpfen Sie sie an die Beine des Esstisches. Ziehen Sie sich Gartenhandschuhe über, öffnen Sie das Mäulchen mit Hilfe eines Brecheisens. Stopfen Sie die Pille hinein, gefolgt von einem großen Stück Filetsteak. Halten Sie den Kopf der Katze senkrecht und schütten sie Wasser hinterher, um die Pille herunter zu spülen.

14. Lassen Sie sich von Ihrem Mann ins Krankenhaus fahren. Sitzen Sie still, während der Arzt Finger und Arm näht und Ihnen die Pille aus dem rechten Auge entfernt. Halten Sie auf dem Rückweg am Möbelhaus und bestellen Sie einen neuen Tisch.

15. Sie haben keine Haustiere mehr.
 

Der Mann aus Philadelphia

Ein Mann aus Philadelphia beging Selbstmord und hinterließ folgendes:

Ich heiratete eine Witwe mit einer erwachsenen Tochter. Mein Vater verliebte sich in meine Stieftochter, nahm sie zur Frau und wurde somit mein eigener Schwiegersohn, meine Stieftochter wurde meine Mutter.

Meine Frau gebar einen Sohn: den Schwager meines Vaters und gleichzeitig meinen Onkel, denn er war der Bruder meiner Stiefmutter.

Nun bekam die Frau meines Vaters einen Sohn. Das war also mein Bruder und ebenso mein Enkelkind, da er ja der Sohn meiner Tochter war. Demzufolge hatte ich meine Großmutter zur Frau, weil sie meiner Mutter Mutter war.

Als Ehemann meiner Frau war ich gleichzeitig ihr Enkelkind. Und da der Gatte einer Großmutter stets Großvater ist, bin ich mein eigener Großvater !

nach Mark Twain
 

Berühmte letzte Worte

des Architekten: "Mir fällt da gerade was ein ..."
 des Bärentöters: "Na Kleines, wo ist denn deine Mami?"
 des Ballonfahrers: "Ich war noch nie so nah am Eiffelturm"
 des Beifahrers: "Rechts ist frei."
 des Bergsteigers: "Waren gar nicht mal teuer, diese Karabinerhaken..."
 des Bettnässers: "Mach mal die Heizdecke an ..."
 des Biologen: "Die Schlange kenn ich, die ist nicht giftig."
 des Blinden: "Ich hab's kommen sehen !"
 von Bocuse: "Das schmeckt aber seltsam."
 des Briefträgers: "Braves Hündchen ..."
 des Bungee-Jumpers: "Hurraaaaaaaa ..."
 der Challenger Crew: "Wieso sollten die kein Steuerprogramm von Microsoft nehmen?"
 des Chemikers: "Und nun der Schütteltest."
 von Claudia Schiffer: "David, nicht die zersägte Jungfrau."
 des Drachentöters: "Hat hier jemand 'mal Feuer?"
 des E-Gitarrenspielers: "Gib noch etwas Saft drauf."
 des Elektriker-Lehrlings : "Meister, wasn dat fürn Kabel?"
 des Fahrlehrers: "Parken Sie bitte dort an der Kaimauer."
 des Fallschirmspringers: "Scheiß Motten!"
 des Gastes im Restaurant: "Ich nehme das Pilzragout."
 der Gehilfin des Messerwerfers an der Wurfscheibe: "Haaaaatschiiiiii"
 des Ballons in der Wüste: "Da kommt ein Kaktusssssssss..."
 des Gespensts: "Ist schon eins durch ...?"
 des Grosswildjägers: "Hier war doch eben noch ein Löwe?!"
 des Helden: "Wieso Hilfe? Es sind doch nur drei ..."
 des Sportlehrers: "Alle Speere zu mir!"
 des Informatikers: "Ich bleibe, bis das Problem gelöst ist!"
 von Jesus: "Mehr Nägel - ich rutsche."
 des Kapitäns der Titanic: "Etwas Eis für meinen Whiskey!"
 des Kneipengastes: "Das ist kein Jim Beam!"
 des Kondoms: "Kinderüberraschung!"
 der Kuh beim Melken: "Kuuuuurzschluuuuusssss ..."
 des Machos: "Hallo Kerstin ... ähh ... Anne?  ... ... Martina?"
 des Motorradfahrers in der Kurve: "Ööööööl ..."
 der Mutter: "Ich hab deine Disketten sortiert."
 des Nitroglyzerinlieferanten: "Fang!"
 des PC's: "Starting Windows 95 ..."
 des Polizisten: "Sechs Schuss, der hat keine Munition mehr”
 der Prostituierten: "Ist der aber niedlich ..."
 des Schiedsrichters: "Das ist kein Elfmeter!"
 des Spermas: "Halt, falscher Eingang!"
 des Spielers: "Alles auf rot."
 des Steinzeitmenschen: "Was wohl in der Höhle ist?"
 von Tarzan: "Wer hat die Liane eingeölt?"
 des U-Boot-Matrosen: "Hier sollte mal gelüftet werden."
 des Wattwanderers: "Oh - meine Uhr ist stehen geblieben."
 der Weihnachtsgans: "Oh Du fröhliche ..."
 des Weihnachtsmannes: "Durch diesen Kamin bin ich doch letztes Jahr noch gekommen ..."
 eines Geisterfahrers: “was heißt hier einer ...”
 

Ist die Hölle exotherm oder endotherm?

Dies soll eine Prüfungsfrage aus einer Zwischenprüfung im Fach Chemie an der Universität von Washington sein: Ist die Hölle exotherm (Wärme abgebend) oder endotherm (Wärme aufnehmend)?

Ein Prüfling schrieb folgendes:

Zuerst müssen wir feststellen, wie sich die Masse der Hölle über die Zeit ändert. Dazu benötigen wir die Rate der Seelen, die "zur Hölle fahren" und die Rate derjenigen, die sie verlassen. Ich denke, wir sind darüber einig, dass eine Seele, einmal in der Hölle, diese nicht wieder verlässt.
Wir stellen also fest: Es gibt keine Seelen, die die Hölle verlassen.
Um festzustellen, wie viele Seelen hinzukommen, sehen wir uns doch mal die verschiedenen Religionen auf der Welt heute an. Einige dieser Religionen sagen, dass, wenn man nicht dieser Religion angehört, man in die Hölle kommt. Da es auf der Welt mehr als eine Religion mit dieser Überzeugung gibt, und da niemand mehr als einer Religion angehört, kommen wir zu dem Schluss, dass alle Seelen in der Hölle enden.
Auf der Basis der weltweiten Geburten- und Sterberaten können wir davon ausgehen, dass die Anzahl der Seelen in der Hölle exponentiell ansteigt. Betrachten wir nun die Veränderung des Volumens der Hölle, danach dem Boyle-Mariotte-Gesetz bei gleich bleibender Temperatur und Druck das Volumen proportional zur Anzahl der hinzukommenden Seelen ansteigen muss. Daraus ergeben sich zwei Möglichkeiten:

  • Expandiert die Hölle langsamer als die Anzahl der hinzukommenden Seelen, dann steigen Temperatur und Druck in der Hölle an, bis sie explodiert.

  • Expandiert die Hölle schneller als die Anzahl der hinzukommenden Seelen, dann sinken Temperatur und Druck in der Hölle, bis sie gefriert.

Zur Lösung führt uns der Ausspruch meiner Kommilitonin Teresa: "Eher friert die Hölle ein, bevor ich mit dir ins Bett gehe...“ Da ich bis heute nicht dieses Vergnügen mit Teresa hatte (und wohl auch nie haben werde), muss Aussage 2 falsch sein, was uns zur Lösung bringt:
Die Hölle ist exotherm und wird nie einfrieren.

Der Student bekam als einziger Prüfungsteilnehmer die volle Punktzahl...
 

Support in der modernen Welt

Lieber Kundendienst,

letztes Jahr habe ich ein Update von Fester-Freund 5.0 auf Ehemann 1.0 gefahren. Nun ist mir aufgefallen, dass das neue Programm einige unerwartete Änderungen in wichtigen Modulen vornahm. Dabei wurde wohl der Zugang zu Blumen- und Edelstein-Anwendungen, der unter Fester-Freund 5.0 makellos funktionierte, stark eingeschränkt.

Außerdem hat Ehemann 1.0 viele andere wertvolle Programme deinstalliert (darunter Romantik 9.9), wohingegen unerwünschte Programme wie Fussball-Bundesliga 4.5 oder Formel 1 einfach installiert wurden.

Konversation 8.0 lässt sich nicht mehr starten und Küchenarbeit 2.6 verursacht einen totalen Systemabsturz. Ich habe Nörgeln 5.3 ausprobiert, um die Probleme zu beseitigen - aber ohne Erfolg.

Mit verzweifelten Grüßen.

Liebe Verzweifelte,

bitte denke daran: Fester-Freund 5.0 ist ein Unterhaltungs-Programm, während Ehemann 1.0 ein Betriebssystem ist. Versuchen Sie es bitte einmal mit dem Befehl C:/ ICH DACHTE DU LIEBST MICH und installieren Sie Tränen 6.2. Ehemann 1.0 sollte dann automatisch die Anwendungen Schuldig 3.0 und Blumen 7.0 ausführen.

Vorsicht: Zu häufige oder regelmäßige Anwendung resetet Ehemann 1.0 in den Default-Modus von Launige-Stille 2.5, Happyhour 7.0 und Bier 6.1. Bier 6.1 wurde eigentlich als Patch entwickelt, fügt Ehemann 1.0 allerdings einen weiteren Bug hinzu: Es ruft während der Prozessor-Idle-Time die Funktion laut_schnarchen() in einem geschützten Hauptspeicherbereich auf.

Installieren Sie auf KEINEN Fall Schwiegermutter 1.0 oder ein anderes x-Freund-Programm. Diese Programme werden nicht unterstützt und führen zum Systemcrash.

Insgesamt ist Ehemann 1.0 ein hervorragendes Betriebssystem. Aber es  hat eine begrenzte Speicherkapazität und kann neue Applikationen nur sehr langsam installieren. Erwägen Sie den Erwerb unserer Middle-Ware, um die Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Ich persönlich empfehle Ihnen die Software Heisses-Essen 3.0 und Damenunterwäsche 5.3.

Ihr Kundendienst
 

Gibt es den Weihnachtsmann?

1. Keine bekannte Spezies der Gattung Rentier kann fliegen. ABER: es gibt 300.000 Spezies von lebenden Organismen, die noch klassifiziert werden müssen und obwohl es sich dabei hauptsächlich um Insekten und Bakterien handelt, schließt dies nicht mit letzter Sicherheit fliegende Rentiere aus, die nur der Weihnachtsmann bisher gesehen hat.

2. Es gibt 2 Milliarden Kinder (Menschen unter 18 Jahren) auf der Welt. ABER: da der Weihnachtsmann (scheinbar) keine Moslems, Hindu, Juden und Buddhisten beliefert, reduziert sich seine Arbeit auf etwa 15 % der Gesamtzahl - 378 Millionen Kinder (laut Volkszählungsbüro). Bei einer durchschnittlichen Kinderzahl von 3,5 pro Haushalt ergibt das 91,8 Millionen Häuser. W ir nehmen an, dass in jedem Haus mindestens ein braves Kind lebt.

3. Der Weihnachtsmann hat einen 31-Stunden-Weihnachtstag, bedingt durch die verschiedenen Zeitzonen, wenn er von Osten nach Westen reist (was logisch erscheint). Damit ergeben sich 822,6 Besuche pro Sekunde. Somit hat der Weihnachtsmann für jeden christlichen Haushalt mit braven Kindern 1/1000 Sekunde Zeit für seine Arbeit. Parken, aus dem Schlitten springen, den Schornstein runter klettern, die Socken füllen, die übrigen Geschenke unter dem Weihnachtsbaum verteilen, alle übrig gebliebenen Reste des Weihnachtsessens vertilgen, den Schornstein wieder rauf klettern und zum nächsten Haus fliegen. Angenommen, dass jeder dieser 91,8 Millionen Stopps gleichmäßig auf die ganze Erde verteilt sind (was natürlich, wie wir wissen, nicht stimmt, aber als Berechnungsgrundlage akzeptieren wir das), erhalten wir nunmehr 1,3 km Entfernung von Haushalt zu Haushalt, eine Gesamtentfernung von 120,8 Millionen km, nicht mitgerechnet die Unterbrechungen für das, was jeder von uns mindestens einmal in 31 Stunden tun muss, plus Essen usw.

Das bedeutet, dass der Schlitten des Weihnachtsmannes mit 1040 km pro Sekunde fliegt, also der 3.000-fachen Schallgeschwindigkeit. Zum Vergleich: das schnellste von Menschen gebaute Fahrzeug auf der Erde, der Ulysses Space Probe, fährt mit lächerlichen 43,8 km pro Sekunde. Ein gewöhnliches Rentier schafft höchstens 24 km pro STUNDE.

4. Die Ladung des Schlittens führt zu einem weiteren interessanten Effekt. Angenommen, jedes Kind bekommt nicht mehr als ein mittelgroßes Lego-Set (etwa 1 kg), dann hat der Schlitten ein Gewicht von 378.000 Tonnen geladen, nicht gerechnet den Weihnachtsmann, der übereinstimmend als übergewichtig beschrieben wird.
Ein gewöhnliches Rentier kann nicht mehr als 175 kg ziehen. Selbst bei der Annahme, dass ein "fliegendes Rentier" (siehe Punkt 1) das zehnfache normale Gewicht ziehen kann, braucht man für den Schlitten nicht acht oder vielleicht neun Rentiere. Man braucht 216.000 Rentiere. Das erhöht das Gewicht - den Schlitten selbst noch nicht einmal eingerechnet - auf 410.400 Tonnen. Nochmals zum Vergleich: das ist mehr als das vierfache Gewicht der Queen Elisabeth. (Gemeint ist das Schiff)

5. 410.400 Tonnen bei einer Geschwindigkeit von 1040 km/s erzeugt einen ungeheuren Luftwiderstand - dadurch werden die Rentiere aufgeheizt, genauso wie ein Raumschiff, das wieder in die Erdatmosphäre eintritt. Das vorderste Paar Rentiere muß dadurch 16,6 Trillionen Joule Energie absorbieren. Pro Sekunde. Jedes. Anders ausgedrückt: sie werden praktisch augenblicklich in Flammen aufgehen, das nächste Paar Rentiere wird dem Luftwiderstand preisgegeben und es wird ein ohrenbetäubender Knall erzeugt.
Das gesamte Team von Rentieren wird innerhalb von 5 tausendstel Sekunden vaporisiert. Der Weihnachtsmann wird währenddessen einer Beschleunigung von der Größe der 17.500-fachen Erdbeschleunigung ausgesetzt. Ein 120 kg schwerer Weihnachtsmann (was der Beschreibung nach lächerlich wenig sein muss) würde an das Ende seines Schlittens genagelt - mit einer Kraft von 20,6 Millionen Newton.

6. Damit kommen wir zu dem Schluß: WENN der Weihnachtsmann irgendwann einmal die Geschenke gebracht hat, ist er heute tot.

Zur Beruhigung: Die Entgegnung von Christoph Drösser aus der "Zeit" vom 26.12.97

Ein Professor mit Namen Ted Davis konnte die These vom toten Weihnachtsmann elegant widerlegen. Sein Argument: Bei der gesamten Berechnung wurden die Quantenphänomene außer Acht gelassen, die in diesem Fall relevant werden.

Wenn die Geschwindigkeit, die Richtung und die Masse des Schlittens so präzise bekannt sind, dann zeigt eine elementare Anwendung der Heisenbergschen Unschärferelation, dass der Ort des Weihnachtsmannes zu einem gegebenen Moment nicht exakt zu bestimmen ist. Der Weißbärtige ist ebenso über die Erdoberfläche "verschmiert" wie ein Elektron auf seiner Bahn um den Atomkern. Er kann sich also tatsächlich an mehreren Orten gleichzeitig befinden, wie uns ja auch seit jeher die Erfahrung lehrt.

Der Professor führt sogar noch aus, dass aufgrund  gewisser relativistischer Formeln der Weihnachtsmann an manchen Orten zu einem Zeitpunkt ankommen kann, der vor seiner Abfahrt liegt. Aber auch ohne dieses etwas spekulative Detail kann man guten Gewissens sagen: Jawohl, der Weihnachtsmann bringt die Geschenke.  Wo sollen sie auch sonst her kommen?
 

Die Bier-Diät

Wir alle wissen, dass eine Kalorie notwendig ist, um 1 g Wasser um 1 Grad C von 21,5 auf 22,5 Grad zu erwärmen. Man muss kein Wunderkind sein, um zu errechnen, dass der Mensch, wenn er ein Glas kaltes Wasser trinkt, sagen wir mit 0 Grad ca. 200 Kalorien braucht, um es um 1 Grad zu erwärmen. Um es auf Körpertemperatur zu bringen, sind also ca. 7400 Kalorien notwendig; 200g Wasser mal 37 Grad  Temperaturunterschied. Diese muss unser Körper aufbringen, da die Körpertemperatur konstant bleiben muss.

Dazu nutzt er die einzige Energiequelle, die ihm kurzfristig zur Verfügung steht: unser Körperfett. Er muss also Körperfett  verbrennen, um die Erwärmung zu leisten, die Thermodynamik lässt sich nicht belügen. Trinkt man also ein großes Glas Bier (ca. 400 g mit 0 Grad) verliert man ca. 14800 Kalorien. Jetzt muss man natürlich noch die Kalorien des Bieres abziehen, ca. 800 Kalorien für 400 g Bier. Unter dem Strich betrachtet verliert man also ungefähr 14000 Kalorien bei einem kalten Glas Bier. Natürlich ist der Verlust umso größer, je kälter das Bier ist.

Diese Art Kalorien abzubauen ist, wie jedem einleuchten mag, viel effektiver als z.B. Fahrradfahren oder Joggen, bei denen nur ca. 1000 Kalorien pro Stunde verbrannt werden. Auch Sex ist mit nur 100 Kalorien pro Orgasmus gegen kaltes Bier sehr ineffektiv.

Abnehmen ist so einfach. Wir müssen alle einfach nur kaltes Bier in Mengen zu uns nehmen und die Thermodynamik erledigt den Rest. Ein Nachteil dieser Diät bleibt allerdings: wenn wir z.B. eine heiße Pizza essen, die uns durch ihre Wärmeenergie eine Unmenge an Kalorien zuführt. Der aufmerksame Leser hat aber bestimmt schon die Lösung parat: man muss die heiße Pizza einfach nur mit genug kaltem Bier ausgleichen.
 

Rotkäppchen in Amtsdeutsch

Im Kinderanfall unserer Stadtgemeinde ist eine hierorts wohnhafte, noch unbeschulte Minderjährige aktenkundig, welche durch ihre unübliche Kopfbekleidung gewohnheitsrechtlich "R." genannt zu werden pflegt.

Der Mutter besagter R. wurde seitens ihrer Mutter ein Schreiben zustellig gemacht, in welchem dieselbe, Mitteilung ihrer Krankheit und Pflegebedürftigkeit machte, worauf die Mutter der R. dieser die Auflage machte, der Großmutter eine Sendung von Nahrungs- und Genussmitteln zu Genesungszwecken zuzustellen.

Vor ihrer Inmarschsetzung wurde die R.  seitens ihrer Mutter über das Verbot betreffs Verlassen der Waldwege auf Kreisebene belehrt. Dieselbe machte sich infolge Nichtbeachtung dieser Vorschrift straffällig und begegnete beim Übertreten des amtlichen Blumenpflückverbots einem polizeilich nicht gemeldeten Wolf ohne festen Wohnsitz.

Dieser verlangte in gesetzwidriger Amtsanmaßung Einsichtnahme in das zu Transportzwecken von Konsumgütern dienende Korbbehältnis und traf in Tötungsabsicht die Feststellung, dass die R.  zu ihrer verschwägerten und verwandten, im Baumbestand angesiedelten Großmutter eilend war.

Da wolfseits Verknappungen auf dem Ernährungssektor vorherrschend waren, fasste er den Entschluss, bei der Großmutter der R.  unter Vorlage falscher Papiere vorsprachig zu werden.

Weil dieselbe wegen Augenleidens krank geschrieben war, gelang dem in Fressvorbereitung befindlichen Untier die diesfallsige Täuschungsabsicht, worauf es unter Verschlingung der Bettlägerigen einen strafbaren Mundraub zur Durchführung brachte.

Ferner täuschte das Tier bei der später eintreffenden R.  seine Identität mit der Großmutter vor, stellte ersterer nach und in der Folge durch Zweitverschlingung der R.  seinen Tötungsvorsatz erneut unter Beweis.

Der sich auf dem Dienstgang befindliche und im Forstwesen zuständige Waldbeamte B.  vernahm Schnarchgeräusche und stellte deren Urheberschaft seitens des Tiermaules fest. Er reichte bei seiner vorgesetzten Dienststelle ein Tötungsgesuch ein, das dortseits zuschlägig beschieden und pro Schuss bezuschusst wurde.

Nach Beschaffung einer Pulverschießvorrichtung zu Jagdzwecken gab er in wahrgenommener Einflussnahme auf das Raubwesen einen Schuss ab. Dieses wurde in Fortführung der Raubtiervernichtungsaktion  auf Kreisebene nach Empfangnahme des Geschosses ablebig.

Die gespreizte Beinhaltung des Totgutes weckte in dem Schussgeber die Vermutung, dass der Leichnam Menschenmaterial beinhalte. Zwecks diesbezüglicher Feststellung öffnete er unter Zuhilfenahme eines Messers den Kadaver zur Totgutvermarktung und stieß hierbei auf die noch lebhafte R.  nebst beigehefteter Großmutter.

Durch die unverhoffte Wiederbelebung bemächtigte sich beider Personen ein gesteigertes, amtlich nicht zulässiges Lebensgefühl, dem sie durch groben Unfug, öffentliches Ärgernis erregenden Lärm und Nichtbeachtung diverser Polizeiverordnungen Ausdruck verliehen, was ihre Haftpflichtigmachung zur Folge hatte.

Der Vorfall wurde von den kulturschaffenden Brüdern Grimm zu Protokoll genommen und stark bekinderten Familien in Märchenform zustellig gemacht.

Wenn die Beteiligten nicht durch Hinschied abgegangen oder in Fortfall gekommen sind, sind dieselben derzeitig noch lebhaft.
 

TV und Presse – Versprecher

"Auf jeden Grafschafter Kopf fallen 288 Eier pro Jahr."
(gelesen in den "Grafschafter Nachrichten")

"Auch in diesem Herbst werden die Hirsche wieder zur Brunftzeit ihre urigen Rufe in der Abenddämmerung und die ganze Nacht hindurch in Wald und Wiesen erschallen lassen, was sich die Menschen leider meist versagen."
(gelesen im "Wiesbadener Kurier")

"Die Kühe im Allgäu geben ab morgen wieder Milch und kein Speiseeis mehr."
(Meteorologin im "Mittagsmagazin"/ARD)

"Das Wetter bleibt sonnig. Schön für die Wirte, die im Sommer ihre Geschäfte draußen machen."
(Gehört im Wetterbericht/ARD)

"Sie haben mir das Grüne vom Ei versprochen."
(Prinz Carl Alexander von Hohenzollern in "Explosiv"/RTL)

"Als Hobby-Angler bin ich gespannt, wie Sie dem Fisch das Fell über die Haut ziehen."
(Harry Wijnvoord in "Leben & Wohnen"/tm3)

"Wir haben gelernt, dass man das Pferd nicht von hinten aufrollen kann."
(Talkgast bei Ilona Christen/RTL)

"Jetzt müssen wir nur noch das Eigelb vom Dotter trennen."
(Metty Krings in "Super, Metty"/S-RTL)

"Die Schafe legen sich freiwillig hin und lassen sich die Wolle vom Pelz nehmen."
(Reinhold Beckmann in der "Guinness"-Show/ARD)

"Was soll man machen, wenn man 15 oder 16 Monate im Jahr auf Reisen ist?"
(Talkgast bei "Hans Meiser"/RTL)

"Ich esse am liebsten Geflügel wie Hühnchen oder Kaninchen"
(Alfred Biolek in "Alfredissimo"/ARD)

"Man muss es nicht nur in den Beinen, sondern auch zwischen den Beinen haben."
(Kommentar zu einem Sprung beim Pferdesport-Festival/N3)

"Ganze Nadelbäume werden in wenigen Minuten entblättert."
(Gehört im "Frühstücksbuffet"/ARD)

"Der Spargel sollte mit möglichst feuchtem Wasser frisch gehalten werden."
(Spargelbauer im "Mittagsmagazin"/ARD)

"Für unsere Spätzle-Pizza verwenden wir natürlich deutschen Käse - z-B. Gouda oder Emmentaler"
(Armin Rossmeyer im "Frühstücksfernsehen"/SAT1)

"In Niedersachsen getötete Schweine dürfen nach einer Entscheidung der Europäischen Union nicht lebend außer Land gebracht werden. Für bereits geschlachtete Tiere gilt dieses Verbot nicht."
(gelesen in der "Hersfelder Zeitung")

"Ein Rehbock hatte sich am Donnerstag vormittag in das Parkhaus West an der Regensburger Straße verirrt. Als er zwei Polizeibeamte sah, fiel er um und verendete."
(gelesen im "Straubinger Tagblatt")
 

Die Sprache von Frauen und Männer

Die Sprache der Frauen

Ja = Nein

Nein = Ja

Vielleicht = Nein

Es tut mir leid. = Das wird dir leid tun!

Wir brauchen... = Ich will...!

Entscheide Du. = Die richtige Entscheidung müsste offensichtlich sein.

Mach´ wie Du willst. = Dafür wirst du noch zahlen!

Wir müssen reden. = Ich muss mich über was beschweren!

Natürlich, mach´ es, wenn du willst. = Ich möchte nicht, dass du es machst.

Ich bin nicht sauer. = Natürlich bin ich sauer du Arschloch!

Du bist so männlich. = Du solltest dich wieder mal rasieren.

Du bist heute wirklich nett zu mir. = Kann es sein, dass du an Sex denkst?

Mach´ das Licht aus. = Ich habe Zellulitis.

Die Küche ist so unpraktisch. = Ich möchte ein neues Haus / eine neue Wohnung.

Ich möchte neue Vorhänge. = und Teppich, und Möbel, und Tapeten und ...

Ich habe ein Geräusch gehört! = Ich habe gemerkt, dass du eingeschlafen bist!

Liebst du mich? = Ich möchte dich nach etwas Teurem fragen.

Wie sehr liebst du mich? = Ich habe etwas gemacht, was dir nicht gefallen wird zu hören.

Du musst lernen zu kommunizieren. = Du musst einfach nur meiner Meinung sein.

Nichts, wirklich... = Es ist nur, dass du ein riesengroßes Arschloch bist.

Die Sprache der Männer

Ich hab Hunger. = Ich hab Hunger.

Ich bin müde. = Ich bin müde.

Schönes Kleid. = Geile Titten.

Was ist los? = Ich kann nicht glauben, dass du so eine Tragödie daraus machst.

Was ist los? = Durch welches undefinierbare, selbst erfundene Trauma schlägst du dich gerade durch?

Ja, Dein Haarschnitt gefällt mir. = Vorher fand ich sie besser.

Ja, Dein Haarschnitt gefällt mir wirklich. = So viel Geld und kein bisschen besser!

Gehen wir ins Kino? = Ich möchte Sex mit dir machen.

Kann ich dich zum Essen einladen? = Ich möchte Sex mit dir machen.

Kann ich dich mal anrufen? = Ich möchte Sex mit dir machen.

Wollen wir miteinander tanzen? = Ich möchte Sex mit dir machen.

Du siehst angespannt aus, soll ich dich massieren? = Ich möchte dich liebkosen (...und dann Sex mit dir machen!)

Was ist los mit dir? = Ich schätze mal, dass es mit dem Sex heute Nacht nichts wird.

Ich langweile mich. = Willst du mit mir schlafen?

Ich liebe dich. = Los jetzt!

Ich liebe dich auch. = Okay, ich habe es gesagt und jetzt können wir miteinander schlafen!

Reden wir. = Ich möchte gut auf dich wirken, damit du glaubst, ich wäre eine tiefgehende Person und dann willst du vielleicht auch mit mir schlafen.

Willst du mich heiraten? = Ich will, dass es illegal wird, wenn du mit anderen Männern ins Bett gehst.

 

Der junge neue Pfarrer

Der neue Pfarrer war so nervös, dass er bei der ersten Messe fast nicht sprechen konnte. So fragte er den Bischof nach Rat. Dieser sagte, dass er vor der ersten Messe zwei Tröpfchen Wodka in ein Glas Wasser gebe und wenn er dieses zu sich nehme, sei er nicht mehr nervös. Nachdem er das getan hatte, ging es ihm so gut, dass er sogar während einem Sturm die Ruhe nicht verloren hätte. Als der Pfarrer aber in die Sakristei zurückkehrte, befand sich ein Zettel dort vom Bischof:

Geschätzter Pfarrer!

Ich gebe Ihnen einige Angaben und Feedback zu Ihrer ersten Messe, und hoffe auch, dass sich diese Angelegenheiten in der nächsten Messe nicht wiederholen werden:

-

Es ist nicht nötig Zitronen an den Kelchrand zu stecken.

-

Der Kasten neben dem Altar ist der Beichtstuhl und nicht das WC

-

Die Gebote sind deren 10 und nicht 12.

-

Die Anzahl der Apostel waren 12 und nicht 7 - Keiner der Apostel war ein Zwerg und auch keiner hatte ein Käppchen auf

-

Jesus und die Apostel benennen wir nicht mit "J.C. & the Gang"

-

David besiegt Goliath mit einem Stein durch die Steinschleuder - er fixte ihn nicht zu Tode.

-

Wir benennen Judas nicht mit "Hurensohn" und der Papst ist nicht "El Padrino"

-

Bin Laden hat nichts mit dem Tod von Jesus zu tun.

-

Das Weihwasser ist zum Segnen da und nicht um den Nacken zu erfrischen.

-

Weshalb Sie den Messwein in einem Zug leer getrunken, dann Salz geleckt und anschließend in die Zitrone gebissen haben, ist mir auch unklar!

-

Niemals sollten Sie beten, indem Sie sich auf die Stufen vor dem Altar setzen und den Fuß auf die Bibel legen.

-

Die Hostie ist nicht zum Aperitif mit dem Wein, sondern für die Gläubigen

-

Bitte nehmen Sie den Satz: "Brechet das Brot, und verteilt es unter den Armen" nicht wörtlich; es war nicht nötig, sich zu übergeben um die Schweinerei dann noch unter den Achselhöhlen zu verteilen

-

Die Aufforderung zum Tanz ist nicht schlecht, aber in der Polonaise durchs Kirchenschiff... - Nein!

-

die Tussi mit den kleinen Möpsen war die Jungfrau Maria; stützen Sie sich nicht mehr auf der Statue auf, noch weniger müssen Sie sie umarmen und bitte auch nicht küssen

-

der Freak im Kirchenschiff ist übrigens Jesus, er hängt da auch nicht rum, sondern ist ans Kreuz genagelt

-

Jener in der Ecke des Chores, welchen Sie als Schwulen, ja sogar als Transvestiten mit Rock benannten, das war übrigens ich.

Das nächste Mal geben Sie bitte einige Tröpfchen Wodka ins Wasser und nicht umgekehrt.

Herzlichst,
Ihr Bischof
 

32 Wege jemanden zu Nerven

1. Verlasse das Kopiergerät mit folgenden Einstellungen: 200% verkleinern, A5 Papier, 99 Kopien
2. Sitz in deinem Garten und zeige mit einem Fön auf vorbeifahrende Autos, um zu sehen, ob sie langsamer werden.
3. Falls du ein Glasauge hast, tippe mit dem Füllfederhalter dagegen, wenn du mit jemandem sprichst.
4. Singe in der Oper mit.
5. Bestehe darauf, die Scheibenwischer in allen Wetterlagen laufen zu lassen, um "deren Leistung zu erhöhen".
6. Antworte auf alles, was jemand sagt, mit "Das ist das, was DU glaubst!".
7 Übe das Nachmachen der Fax- und Modemgeräusche.
8. Hebe irrelevantes Material in wissenschaftlichen Artikeln hervor und sende sie deinem Chef.
9. Beende alle deine Sätze mit "in Übereinstimmung mit der Prophezeiung!".
10. Signalisiere, dass eine Konversation beendet ist, indem du die Hände über die Ohren legst.
11. Nimm deinen Füllfederhalter auseinander und schnippe "zufällig" die Patrone durch den ganzen Raum.
12. Rufe Zufallszahlen, wenn jemand am zählen ist.
13. Stell die Farbe am TV so ein, dass alle Leute grün sind und erkläre, dass du es so magst.
14. Benutze den Bostich/Heftklammern immer in der Mitte des Blattes.
15. Erforsche in der Öffentlichkeit, wie langsam du ein krächzendes Geräusch machen kannst.
16. Hupe und winke Fremden zu.
17. Lehne es im Restaurant ab, irgendwo an einen Tisch gesetzt zu werden und iss nur die Bonbons bei der Kasse.
18. SCHREIB NUR IN GROSSBUCHSTABEN.
19. schreib nur in kleinen buchstaben
20. benutze absolut keine Interpunktion egal wann
21. Kaufe große Mengen von diesen orange Kegeln für den Straßenbau und stell sie der ganzen Straße entlang auf.
22. Wiederhole diese Unterhaltung einige Dutzend Male mit dir selbst: "Hörst du das?" - "Was?" - "Ach, vergiss es, schon vorbei!"
23. Hüpfe anstatt zu gehen.
24. Versuche, die Willhelm-Tell-Ouvertüre (the Lone Ranger Theme) auf deinem Kinn zu klopfen. Wenn du fast fertig bist, sage "Nein, warte, ich hab es versaut", und wiederhole es.
25. Frag die Leute, welches Geschlecht sie sind.
26. Während du eine Präsentation machst, zucke gelegentlich mit dem Kopf wie ein Sittich.
27. Schreib bei Schecks im Feld für den Zahlungsgrund "für sexuelle Leistungen"
28. Stampfe auf die kleinen Ketchup -Beutelchen
29. Geh zu einer Dichterlesung und frage, warum die Gedichte sich nicht reimen.
30. Frage deine Mitarbeiter mysteriöse Fragen und schreib die Antworten auf einen Notizblock. Murmle etwas über "psychologische Profile".
31. Sag deinen Freunden schon 6 Tage im Voraus, dass du nicht zu ihrer Party gehen kannst, weil du nicht in Stimmung bist.
32. Wenn du Leuten etwas ausleihst, ruf ihnen täglich an und erinnere sie daran, dass sie im Falle eines Defektes das Gerät zahlen müssen.
 

Es war einmal in Kopenhagen

Das nun folgende war wirklich eine Frage, die in einer Physikprüfung, an der Universität von Kopenhagen, gestellt wurde:
Beschreiben Sie, wie man die Höhe eines Wolkenkratzers mit einem Barometer feststellt.

Ein Kursteilnehmer antwortete:
Sie binden ein langes Stück Schnur an den Ansatz des Barometers, senken dann das Barometer vom Dach des Wolkenkratzers zum Boden. Die Länge der Schnur plus die Länge des Barometers entspricht der Höhe des Gebäudes.
Diese in hohem Grade originelle Antwort entrüstete den Prüfer dermaßen, dass der Kursteilnehmer sofort entlassen wurde. Er appellierte an seine Grundrechte, mit der Begründung dass seine Antwort unbestreitbar korrekt war, und die Universität ernannte einen unabhängigen Schiedsrichter, um den Fall zu entscheiden. Der Schiedsrichter urteilte, dass die Antwort in der Tat korrekt war, aber kein wahrnehmbares Wissen von Physik zeige..
Um das Problem zu lösen, wurde entschieden, den Kursteilnehmer nochmals herein zu bitten und ihm sechs Minuten zuzugestehen, in denen er eine mündliche Antwort geben konnte, die mindestens eine minimale Vertrautheit mit den Grundprinzipien von Physik zeigte. Für fünf Minuten saß der Kursteilnehmer still, den Kopf nach vorne, in Gedanken versunken. Der Schiedsrichter erinnerte ihn, dass die Zeit lief, worauf der Kursteilnehmer antwortete, dass er einige extrem relevante Antworten hatte, aber sich nicht entscheiden könnte, welche er verwenden sollte. Als ihm geraten wurde, sich zu beeilen, antwortete er wie folgt:
Erstens könnten Sie das Barometer bis zum Dach des Wolkenkratzers nehmen, es über den Rand fallen lassen und die Zeit messen die es braucht, um den Boden zu erreichen. Die Höhe des Gebäudes kann mit der Formel H = 0.5g * t² berechnet werden. Das Barometer wäre allerdings dahin!
Oder, falls die Sonne scheint, könnten Sie die Höhe des Barometers messen, es hochstellen und die Länge seines Schattens messen. Dann messen Sie die Länge des Schattens des Wolkenkratzers, anschließend ist es eine einfache Sache, anhand der proportionalen Arithmetik die Höhe des Wolkenkratzers zu berechnen.
Wenn Sie aber in einem hohen Grade wissenschaftlich sein wollten, könnten Sie ein kurzes Stück Schnur an das Barometer binden und es schwingen lassen wie ein Pendel, zuerst auf dem Boden und dann auf dem Dach des Wolkenkratzers. Die Höhe entspricht der Abweichung der gravitationalen Wiederherstellungskraft T = 2 Pi im Quadrat (l/g).
Oder, wenn der Wolkenkratzer eine äußere Nottreppe besitzt, würde es am einfachsten gehen da hinauf zu steigen, die Höhe des Wolkenkratzers in Barometerlängen abzuhaken und oben zusammenzählen.
Wenn Sie aber bloß eine langweilige und orthodoxe Lösung wünschen, dann können Sie selbstverständlich den Barometer benutzen, um den Luftdruck auf dem Dach des Wolkenkratzers und auf dem Grund zu messen und der Unterschied bezüglich der Millibare umzuwandeln, um die Höhe des Gebäudes zu berechnen.
Aber, da wir ständig aufgefordert werden die Unabhängigkeit des Verstandes zu üben und wissenschaftliche Methoden anzuwenden, würde es ohne Zweifel viel einfacher sein, an der Tür des Hausmeisters zu klopfen und ihm zu sagen: Wenn Sie einen netten neuen Barometer möchten, gebe ich Ihnen dieses hier, vorausgesetzt Sie sagen mir die Höhe dieses Wolkenkratzers.

Der Kursteilnehmer war Niels Bohr, der erste Däne der überhaupt den Nobelpreis für Physik gewann....
 

Grüße von Wo?

Ein Ehepaar aus München beschloss, eine Woche Ferien in der Südsee zu verbringen, um für kurze Zeit dem eisigkalten Winter in Deutschland zu entfliehen. Weil beide berufstätig waren, hatten sie unterschiedliche Abflugtermine. Also ergab es sich, dass er am Donnerstag abreiste und sie ihm am nächsten Tag folgte.

Angekommen, wie geplant, bezog der Ehemann das Hotelzimmer. Sofort nahm er seinen Laptop, um seiner Frau in München eine E-Mail zu schreiben. Unglücklicherweise ließ er einen Buchstaben in ihrer E-Mail-Adresse aus und versendete die Nachricht, ohne den Fehler zu bemerken...

In Hamburg kam gerade eine frischgebackene Witwe von der Beerdigung ihres Gatten. Ein treuer Staatsdiener, der durch eine Herzattacke 'ehrenvoll heimgerufen' wurde. In Erwartung von Anteilnahme aus Freundes- und Bekanntenkreisen prüfte sie ihre E-Mails. Während sie die erste Nachricht las, fiel sie ohnmächtig zu Boden.

Der Sohn der Witwe eilte in das Zimmer, sah seine Mutter auf dem Boden liegen und blickte auf den Bildschirm:

To: Meiner geliebten Frau
From: Deinem nun getrennten Mann

Subject: Bin angekommen !


Eben bin ich angekommen und hab schon eingecheckt. Ich sehe, dass alles bestens vorbereitet ist für Deine Ankunft morgen. Freue mich schon Dich zu sehen !

Hoffe, Deine Reise ist genauso angenehm, wie meine war.

PS: Verdammt heiß hier unten !

 

Ist es Dir zu kalt? Alles eine Frage der Einstellung ...

+10°C Die Bewohner Von Mietwohnungen in Helsinki drehen die Heizung ab. Die Lappen (Bewohner Lapplands) pflanzen Blumen.

+5°C Die Lappen nehmen ein Sonnenbad, falls die Sonne noch über den Horizont steigt.

+2°C Italienische Autos springen nicht mehr an.

 0°C Destilliertes Wasser gefriert.

-1°C Der Atem wird sichtbar. Zeit, einen Mittelmeerurlaub zu planen. Die Lappen essen Eis und trinken kaltes Bier.

-4°C Die Katze will mit ins Bett.

-10°C Zeit, einen Afrikaurlaub zu planen. Die Lappen gehen zum Schwimmen.

‑12°C Zu kalt zum Schneien.

‑15°C Amerikanische Autos springen nicht mehr an.

‑18°C Die Helsinkier Hausbesitzer drehen die Heizung auf.

‑20°C Der Atem wird hörbar.

‑22°C Französische Autos springen nicht mehr an. Zu kalt zum Schlittschuhlaufen.

‑23°C Politiker beginnen, die Obdachlosen zu bemitleiden.

‑24°C Deutsche Autos springen nicht mehr an.

‑26°C Aus dem Atem kann Baumaierial für Iglus geschnitten werden.

‑29°C Die Katze will unter den Schlafanzug.

‑3O°C japanische Autos springen nicht mehr an. Der Lappe flucht, tritt gegen den Reifen und startet seinen Lada.

‑31°C Zu kalt zum Küssen, die Lippen frieren zusammen. Lapplands Fußballmannschaft beginnt mit dem Training für den Frühling.

‑35°C Zeit, ein zweiwöchiges heißes Bad zu planen. Die Lappen schaufeln Schnee vom Dach.

‑39°C Quecksilber gefriert. Zu kalt zum Denken. Die Lappen schließen den obersten Hemdknopf.

‑40°C Das Auto will mit ins Bett. Die Lappen ziehen einen Pullover an.

‑45°C Die Lappen schließen das Klofenster.

‑50°C Die Seelöwen verlassen Grönland. Die Lappen tauschen die Fingerhandschuhe gegen Fäustlinge.

-70°C Die Eisbären verlassen den Nordpol. Ah der Universität Rovaniemi wird ein Langlaufausflug organisiert.

‑75°C Der Weihnachtsmann verlässt den Polarkreis. Die Lappen klappen die Ohrenklappen der Mütze runter.

‑250°C Alkohol gefriert. Der Lappe ist sauer.

Und jetzt kennst Du den Unterschied zwischen Lappen und Waschlappen.
 

Der Dienst-Weihnachtsbaum

Dienstweihnachtsbaum-Erlaß für Finanzämter
Bundesteuerblatt 2004 Teil IV, Seite 0815

Bundesministerium der Finanzen
XXIV A 1 - S 0815 - 1213/95

Oberste Finanzbehörden der Länder
nachrichtlich: Vertretung der Länder beim Bund

I. Dienstweihnachtsbäume

Dienstweihnachtsbäume sind Weihnachtsbäume natürlichen Ursprungs oder natürlichen Weihnachtsbäumen nachgebildete Weihnachtsbäume, die zur Weihnachtszeit in Diensträumen aufgestellt werden.

II. Aufstellen von Dienstweihnachtsbäumen

Dienstweihnachtsbäume dürfen nur von sachkundigem Personal nach Anweisung des unmittelbaren Vorgesetzten aufgestellt werden. Dieser hat darauf zu achten, dass:

a. der DwBm (Dienstweihnachtsbaum) mit seinem unteren, der Spitze entgegen gesetzten Ende, in einen zur Aufnahme von Baumenden geeigneten Halter eingebracht und befestigt wird.
b. der DwBm in der Haltevorrichtung derart verkeilt wird, daß er senkrecht steht
c. im Unfallbereich des DwBm keine zerbrechlichen oder durch umfallende DwBm in ihrer Funktion zu beeinträchtigenden Anlagen vorhanden sind.

III. Behandlung der Beleuchtung

Die DwBm sind mit weihnachtlichem Behang nach Maßgabe des Vorstehers zu versehen. Weihnachtsbaumbeleuchtung, deren Leuchtwirkung auf dem Verbrennen eines Brennstoffes mit Flammenwirkung beruht, (sog. Kerzen), dürfen nur Verwendung finden, wenn:

a. die Bediensteten über die Gefahren von Feuersbrünsten hinreichend unterrichtet sind und
b. während der Brennzeit der Beleuchtungskörper ein in der Feuerbekämpfung unterwiesener Beamter mit Feuerlöscher bereitsteht.

IV. Aufführen von Krippenspielen und Absingen von Weihnachtsliedern

In Dienststellen mit ausreichendem Personal können Krippenspiele unter Leitung eines erfahrenen Vorgesetzten zur Aufführung gelangen. Zur Besetzung sind folgende in der Personalplanung vorzusehende Personen notwendig:

- Maria: möglichst weibliche Beamtin oder ähnliche Person
- Josef: älterer Beamter mit Bart
- Kind: kleinwüchsiger Beamter oder Auszubildender
- Esel und Schafe: geeignete Beamte aus verschiedenen Laufbahnen
- Heilige Drei Könige: sehr religiöse Beamte

Zum Absingen von Weihnachtsliedern stellen sich die Bediensteten unter Anleitung eines Vorgesetzten ganz zwanglos nach Dienstgraden geordnet um den DwBm auf. Eventuell vorhandene Weihnachtsgeschenke können bei dieser Gelegenheit durch den Vorgesetzen in Gestalt eines Weihnachtsmannes an die Untergebenen verteilt werden. Zwar ist bei einer solchen Gelegenheit das Besprechen unerledigter Verfügungen aus dem zu Ende gehenden Rechnungsjahr nicht unbedingt gefordert, jedoch scheint es angebracht, die allgemeine Anwesenheit des Dienstpersonals auch für Dienstgeschäfte zu nutzen.

Wir bitten, vorgenannte Richtlinie in geeigneter Weise in den jeweiligen Zuständigkeitsbereichen bekannt´zu geben.

Die verfassungsmäßigen Rechte des Bundesrates sind gewahrt.

Bonn, den 11.September 1997
Der Bundesminister der Finanzen

 

Betreff: Urlaubsantrag

Kommen Sie mir bloß nicht wegen Urlaub! Haben Sie denn gar keine Ehre im Leib? Wissen Sie überhaupt wie wenig Sie arbeiten???

Ich rechne es Ihnen mal vor:

Das durchschnittliche Jahr hat bekanntlich 365 Tage.
Davon schlafen Sie täglich etwa 8 Stunden, das sind 122 Tage - bleiben noch 243 Tage.

Täglich haben Sie 8 Stunden frei, das sind ebenfalls 122 Tage - also noch 121.

Sonntags wird nicht gearbeitet, 52 mal im Jahr. Was bleibt übrig! 69 Tage.

Sie rechnen doch noch mit?

Samstagnachmittag wird auch nicht gearbeitet, das sind nochmals 52 halbe oder 26 ganze Tage. Es bleiben noch 43 Tage.

Aber weiter...

Sie haben täglich 2 Stunden Pause, also insgesamt 30 Tage. Was bleibt in der Rechnung? Nur ein Rest von 13 Tagen!

Das Jahr hat 12 Feiertage - und da bleibt...?! Sage und schreibe 1 Tag!!!

Und das ist der 1. Mai - an dem wird auch nichts getan! Und da wollen Sie noch Urlaub???

Herzlichst
Ihre Chefetage
 

Von Tücken und Terminen

Folgende Gesetze stammen aus dem Buch "Pfeifen unter Wasser streng verboten" (Crombie/van Helsing im Verlag Eichborn) und existieren laut Vorwort wirklich.

Norfolk, Virginia, verbietet das Bespucken von Seemöwen.

In New York darf im Umkreis von 30 Metern um den Eingang eines öffentlichen Gebäudes nicht gelächelt werden.

In Marion, Ohio, ist es verboten, während des Essens rückwärts zu laufen.

In Alabama ist es nicht gestattet, eine Eiskremwaffel in der Hosentasche bei sich zu haben.

In England ist es einem Mann erlaubt, in der Öffentlichkeit zu urinieren, solange er es auf die Hinterräder seines Autos tut und sich seine rechte Hand dabei auf dem Fahrzeug befindet.

In Washington bestimmt das Gesetz zur Kriminalitätsbekämpfung: "Ein Autofahrer mit kriminellen Absichten muss bei seiner Einfahrt in die Stadt anhalten und den Polizeichef anrufen.

In Tennessee sollen Frauen nur Autofahren, wenn ein Mann, eine rote Fahne schwenkend, vor dem Auto hergeht oder -rennt, um Fußgänger und Autofahrer zu warnen.

Nach dem Straßenverkehrsrecht von Beijing, China, werden Autofahrer verwarnt oder mit einer Geldbuße belegt, wenn sie an einem Fußgängerüberweg anhalten.

In New Brunswick, Kanada, ist das Fahren auf den Straßen ganz pauschal verboten.

Das Gesetz von Maine verbietet Passagieren das Verlassen des Flugzeuges während des Fluges, in Kanada hingegen ist das Besteigen eines Flugzeugs während des Fluges verboten.

Das deutsche Jagdrecht verbietet es, seltenes Wild zu fotografieren und es dadurch zu beunruhigen. Der Abschuss des Wildes ist dagegen erlaubt. Das tote Wild darf dann auch fotografiert werden.

In Edmonton, Kanada, müssen Radfahrer ihre Absicht abzubiegen, mit dem Arm signalisieren, ohne dabei jedoch die Hände vom Lenker zu nehmen.

In Quitman, Georgia, ist Hühnern das Überqueren der Straße ausdrücklich verboten.

Wenn sich in South Dakota mehr als fünf Indianer auf Ihrem Grundstück befinden, dürfen Sie sie erschießen.

In Saudi-Arabien dürfen Frauen nicht von männlichen Ärzten untersucht werden. Da es Frauen jedoch auch verwehrt ist, Ärztin zu werden, sollten sie besser nicht krank werden.

Die Einwohner von Cheyenne, Wyoming, dürfen Mittwochs nicht duschen.

In Italien kann ein Mann verhaftet werden, wenn er einen Rock trägt.

In Pennsylvania benötigt ein Mann, der Alkohol kaufen möchte, die schriftliche Einwilligung seiner Frau.

Auf dem Flußufersee in Moline, Illinois, ist während der Sommermonate Juni bis August das Schlittschuhlaufen verboten.

In Tennessee ist die Jagd aus dem Flugzeug verboten, sofern es sich bei der Beute nicht um einen Wal handelt. (Das Walvorkommen ist allerdings sehr gering, da Tennessee keine Küsten hat)

Man wird als Ehrenbürger Londons anerkannt, wenn man seine Gänse die Cheapside-Road hinunter treibt.

Das Versenden eines gesamten Gebäudes mit der Post ist in den USA seit 1916 verboten, nachdem ein Mann ein 40.000 t Ziegelhaus per Post quer durch Utah schickte, um die hohen Transportkosten zu vermeiden.

In Italien dürfen Frauen, die auf den Namen Maria getauft wurden, nicht als Prostituierte arbeiten.

In Allentown, Pennsylvania, müssen die Hydranten eine Stunde vor Ausbruch des Feuers kontrolliert werden.

Während die Rechengröße Pi weltweit mit einem Wert von 3,1415... geführt wird, belief sich Pi in Indiana bis vor kurzem noch auf eine glatte 4.

In Frankreich ist es verboten, eine fliegende Untertasse auf einem Weinberg zu landen oder abzustellen.

Monstern ist es in Urban, Illinois, verboten, die Stadtgrenze zu überschreiten.
 

Was ist falsch, was ist richtig?

Wer vor 18 Monaten 1.158,48 Euro in die Aktien der Commerzbank investiert hat, musste sich 18 Monate lang über fallende Kurse ärgern und hat heute noch 215,28 Euro übrig.

Wer vor 18 Monaten 1.158,48 Euro in Krombacher Bier investiert hat, der ...

- konnte 18 Monate lang jede Woche einen Kasten herrliches Pils genießen
- war ständig heiter
- hatte viel Spaß
- hat den Regenwald gerettet
- und hat heute noch....

... Leergut im Wert von 223,20 Euro!

In diesem Sinne: Prost!
 

Sex-Statistik

Meine liebe Frau,

da Du für dieses Thema nicht zu sprechen bist, habe ich folgende Statistik für Dich erstellt.

Im letzten Jahr habe ich mich 365 Mal um Dich bemüht. Nur 36 Mal hatte ich Erfolg; das ergibt einen Durchschnitt von 1 Mal in 10 Tagen.

Die Gründe für meine Misserfolge waren folgende:

17 Mal war es zu kalt
18 Mal war es zu warm
5 Mal war das Kind noch wach
52 Mal warst Du zu müde
93 Mal war es aus technischen Gründen nicht möglich
5 Mal war es zu früh
25 Mal waren die Fenster offen; es hätte jemand hören können
5 Mal hattest Dur Rückenschmerzen
10 Mal hattest Du Kopfschmerzen
10 Mal hattest Du zuviel getrunken
21 Mal warst Du nicht dazu aufgelegt
7 Mal  weinte das Kind
22 Mal hattest Du eine neue Frisur
7 Mal musstest Du am nächsten Tag zum Arzt
8 Mal war ein schöner Film im Fernsehen
24 Mal kamst Du zu spät von der Arbeit

In den 36 Fällen, in denen ich zum Erfolg kam, war es aus folgenden Gründen auch kein Vergnügen:

17 Mal sagtest du, ich solle zusehen, dass ich fertig werde
 2 Mal meintest du, dass die Zimmerdecke gestrichen werden müsste
 2 Mal dachte ich, ich hätte Dir weh getan, weil Du Dich bewegt hast
9 Mal musste ich Dich wecken, um Dir zu sagen, daß ich fertig bin
2 Mal hast Du mich erst gar nicht rein gelassen
4 Mal hast Du mich am nächsten Tag gefragt, wie lange ich noch gemacht habe

Und das alles in einem Jahr !

Es grüßt Dich Dein Mann
 

Wie viele Glühbirnen?

Wie lange dauert es, bis ein Netzwerktechniker eine kaputte Glühbirne ausgetauscht hat?
Das hängt davon ab, wie viele kaputte Glühbirnen er mitgebracht hat.

Wie viele Ärzte benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Drei. Einen, um einen Birnen-Spezialisten zu finden. Einen, um einen Birnen-Wechsel-Spezialisten zu finden, und einen, um die komplette Rechnung an die Krankenkasse zu schicken.

Wie viele Ärzte benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Keinen. Sie soll erst einmal zwei Aspirin nehmen und zur nächsten Untersuchung wiederkommen.

Wie viele Analytische Philosophen braucht man, um eine Glühbirne auszuwechseln?
Keinen. Es handelt sich um ein Pseudo-Problem. Die Glühbirne glüht, um Licht abzustrahlen. Wenn sie kaputt ist und kein Licht mehr abstrahlt, dann ist es keine Glühbirne mehr, oder?

Wie viele Archäologen benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Drei. Einen, der die Birne wechselt, und zwei, die streiten, wie alt die alte ist.

Wie viele Atomkraftgegner braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?
Sechs. Einer wechselt, die anderen diskutieren über die sichere Endlagerung der Birne.

Wie viele Beamte benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
45. Einen, um die Birne auszuwechseln, und 44, um den Papierkram zu erledigen.

Wie viele Brasilianer braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?
12. Einer schraubt die Birne rein, die anderen spielen Fußball.

Wie viele Bürger von Florida braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?
Keine Ahnung, man zählt noch.

Wie viele Bundestagsabgeordnete benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Wir sind nicht bereit und in der Lage, zu diesem Zeitpunkt genaue Zahlen zu nennen.

Wie viele Countrysänger braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?
Vier. Einer schraubt, die anderen machen ein Lied darüber, wie sehr sie die alte vermissen!

Wie viele Dirigenten benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Mindestens vier! Einer schraubt die Glühbirne ein, und die anderen diskutieren, wie es Karajan getan hätte.

Wie viele Egozentriker braucht man, um eine Glühbirne auszuwechseln?
Er steht bewegungslos auf dem Tisch unter der Lampe und die Welt dreht sich um ihn.

Wie viele fehlerfreie Musiker benötigt man, um eine Glühbirne zu wechseln?
Einen - Viel Spaß beim Suchen.

Wie viele Feministinnen benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Sieben. Eine, um die Glühbirne auszuwechseln. Drei, die gegen die Erniedrigung der Fassung durch die Glühbirne protestieren. Zwei, die sich heimlich wünschen, sie wären die Fassung, und eine, die sich heimlich wünscht, sie wäre die Glühbirne.

Wie viele Fischer benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Vier. Einen, der die Glühbirne auswechselt, und drei, die prahlen, wie groß die alte war, und erst die, welche sie ausgetauscht hätten, "wenn sie nicht entwischt wäre".

Wie viele Gärtner benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Drei. Einen, der die Glühbirne auswechselt, und zwei, die sich darüber streiten, welche Art von Birnen man zu dieser Jahreszeit einsetzen sollte.

Wie viele Gitarristen benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
11. Einer, der die Birne einschraubt, zehn die behaupten, mit dem Equipment hätten sie das auch gekonnt.

Wie viele Glühbirnen benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Zwei: die alte und die neue!

Wie viele Hegelianer braucht man, um eine Glühbirne auszuwechseln?
Zwei natürlich. Einer steht an diesem Ende des Zimmers und behauptet, dass es nicht dunkel sei. Der andere steht ihm gegenüber und sagt, dass wahres Licht unmöglich ist. Daraus entsteht eine Synthesis, die die ganze Arbeit erledigt.

Wie viele Heterosexuelle aus San Francisco benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Alle beide.

Wie viele Hippies benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
2001. Einen zum Einschrauben, und 2000, um die Erfahrung zu teilen

Wie viele Internatsschüler benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Keinen, das machen ihre Eltern.

Wie viele Jazz-Musiker benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Fünf. Einer, der die Birne wechselt, und vier, die wissen wollen, wie er an den tollen Job gekommen ist.

Wie viele Jongleure benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Einen, aber man braucht mindestens drei Glühbirnen.

Wie viele Journalisten benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
80. Einen, der die Glühbirne auswechselt, und 79 wollen auf die Gästeliste.

Wie viele Kakerlaken braucht man, um eine Glühbirne auszuwechslen?
Keine Ahnung. Wenn das Licht wieder an ist, sind sie alle weg.

Wie viele Katholiken braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?
Gar keinen! Denn sie sitzen im Dunkeln und fragen sich, was sie falsch gemacht haben.

Wie viele Klarinettisten benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Einen. Er muss aber zehn Birnen ausprobieren, bis er seine Birne gefunden hat.

Wie viele Lehrer benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Keinen, denn sie sind nicht dazu ausgebildet worden.

Wie viele Lemminge braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?
5 000. Einer wechselt die Birne, die anderen stürzen sich von der Leiter.

Wie viele Macintosh-Benutzer benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Keinen. Glühbirnen sind aus Glas und sehen deshalb zu stark nach Windows aus.

Wie viele Männer benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Fünf. Einen, der sie mit einem Hammer einschlägt, und vier, die ihn danach ins Krankenhaus bringen.

Wie viele Mafiosi benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Drei. Zwei, um die Glühbirne auszutauschen, und einen, um die Zeugen zu beseitigen.

Wie viele Manager benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Wir haben eine Arbeitsgruppe gebildet, die untersuchen soll, warum Glühbirnen durchbrennen, und was wir als Vorgesetzte tun können, um die Glühbirne funktioneller einzusetzen.

Wie viele Mathematiker benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Einen: Er engagiert fünf Ostfriesen und reduziert damit das Problem auf ein zuvor bereits gelöstes.

Wie viele Microsoft-Leute benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Vier. Der erste ersetzt die eigentliche Birne, der zweite ändert die Fassung so, dass Netscape-Glühbirnen nicht reinpassen, der dritte baut eine Kurzschlussautomatik ein, die ausgelöst wird, wenn jemand eine Glühbirne von Sun einsetzen will. Und der vierte überzeugt das amerikanische Justizministerium, dass das alles fairer Wettbewerb ist.

Wie viele Microsoft-Programmierer braucht man, um eine Birne zu wechseln?
Keinen. Die Dunkelheit wird zum Standard erklärt.

Wie viele Mitarbeiter der Presseabteilung benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Ihre Antwort bezüglich des Ausfalls Ihres Haushaltsgeräts ist in unserer Abteilung unter der Nummer 39.712 registriert worden. Bitte verwenden Sie diese Nummer in Ihrem Schriftwechsel.

Wie viele Mitglieder der Regierungskoalition benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Drei. Einer, der die Birne wechselt, und zwei, welche die Opposition für das Durchbrennen verantwortlich machen.

Wie viele Optimisten benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Keinen. Sie sind davon überzeugt, dass sie in Kürze wieder leuchten wird.

Wie viele orthodoxe Rabbiner benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Etwas verändern?

Wie viele Ostfriesen braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?
Tausend. Einer hält die Birne, 999 drehen das Haus.

Wie viele Pessimisten benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Keinen. Die neue wird wahrscheinlich auch nicht leuchten.

Wie viele Philosophen benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Das ist eine gute Frage. Versuchen wir doch zunächst einmal, uns Klarheit über das Licht als solches in seiner natürlichen, aber auch in seiner symbolischen Bedeutung zu verschaffen, danach werden wir einen kleinen Exkurs durchführen, in dem wir über das Wesen der Glühlampe und ihre Vergänglichkeit nachdenken; auch ist die Frage zu klären, ob es hier um Glühlampen oder Glühbirnen geht, ...

Wie viele Physiker braucht man, um eine Glühbirne einzuschrauben?
Einen, aber 400 bewerben sich!

Wie viele Professoren benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Fünf: Einen, um den Förderungsantrag zu stellen, einen für das mathematische Modell, einen, um den Forschungsbericht zu schreiben, einen, um den Bericht einzureichen, und einen, um einen Studenten zu finden, der die Arbeit macht.

Wie viele Programmierer braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?
Keinen, dies ist ein Hardware-Problem.

Wie viele Psychologen braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?
Einen. Aber die Birne muss bereit sein, sich zu verändern.

Wie viele Snobs benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Ein Snob wechselt keine Glühbirne aus. Er kauft sich gleich ein neues Haus.

Wie viele Sozialarbeiter braucht man um eine Glühbirne zu wechseln?
Nur einen, aber die Glühbirne muss auch wirklich wollen.

Wie viele Sozialwissenschaftler braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?
Viele. Einer ruft noch schnell den Techniker, dann setzen sie sich zusammen und thematisieren den Werteverfall in der Glühbirnengesellschaft.

Wie viele Surrealisten braucht man, um eine Glühbirne einzuschrauben?
Fünf. Einer streicht das Krokodil gelb, einer zerfranst die Kanten der Atmosphäre mit einem Frühstücksbrettchen und einer trinkt die Südküste Afrikas, während zwei andere die Badewanne mit Akkordeons füllen.

Wie viele Tubisten braucht man, um eine Glühbirne einzuschrauben?
Fünf. Einer hält die Glühbirne und die anderen vier saufen, bis der Raum sich dreht.

Wie viele Überlebende des Atomkriegs benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Keinen. Da sie im Dunkeln leuchten, benötigen sie keine Glühbirnen.

Wie viele von der MS-Hotline benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Vier. Der erste: Nennen sie mir bitte Ihre Lizenznummer. Der zweite: Haben sie schon einen Neustart versucht? Der dritte: Haben sie schon eine Neuinstallation versucht? Der vierte: Das Problem muss bei Ihnen liegen, bei uns leuchtet die Birne einwandfrei.

Wie viele Weihnachtsmänner braucht es, um eine Glühlampe zu wechseln?
Einen! Es gibt nur einen!

Wie viele Wirtschaftswissenschaftler benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Keinen. Es gibt keinen Grund, die Glühbirne auszuwechseln. Alle Bedingungen zum Leuchten sind erfüllt. Aktuelle Gutachten zeigen ein zunehmendes Vertrauen darin, dass die Glühbirne wieder anfangen wird, zu leuchten.

Wie viele Zauberer benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?
Das kommt darauf an, in was sie sich verwandeln soll ...

Wie viele ZEN-Buddhisten braucht man, um eine Glühbirne auszutauschen?
Einen. Einen, der sie austauscht und einen, der sie nicht austauscht.

Wie wechseln 100 Windows-Anwender eine Glühbirne?
Einer schraubt die Birne ein, die anderen 99 klicken die Fehlermeldungen weg.

Wie viele Psychoanalytiker braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?
Nur einen, aber es dauert dreihundert Stunden.

Wie viele Kundendienstmitarbeiter braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?
„Wir können die Glühbirne in sechs bis zehn Arbeitstagen auswechseln. Sollten Sie vor 14 Uhr anrufen, erledigen wir den Auftrag mit einem Zuschlag von 30 Euro innerhalb von 24 Stunden..“

Wie viele Gitarristen braucht man, um eine Glühbirne einzuschrauben?
28. Einer, der es tut und 27, die sagen, dass sie das mit dem Equipment auch geschafft hätten.

Wie viele Blondinen braucht man, um eine Glühbirne einzuschrauben?
2. Eine, die die Diät Cola hält und eine, die nach ''Daddy!'' ruft.

Wie viele Opelfahrer braucht man, um eine Glühbirne einzuschrauben?
3. Einer, der die Birne hält, und 2, die die Trittleiter drehen.

Wie viele Egozentriker braucht man, um eine Glühbirne einzuschrauben?
Er steht bewegungslos auf dem Tisch unter der Lampe und die Welt dreht sich um ihn.

Wie viele Sozialpädagogen braucht man, um eine Glühbirne einzuschrauben?
Weiß ich nicht, aber darüber lässt sich bestimmt diskutieren.
 

Wie erklärt man einer Frau Abseits?

Du  befindest Dich in einem Schuhladen und stehst an der Kasse. Vor Dir in der Schlange steht nur noch eine einzige Dame, eine nette, sympathische Erscheinung. Sie scheint die Kassiererin zu kennen, gehören wohl irgendwie zusammen.

Auf einmal entdeckst Du auf dem Regal hinter der Kassiererin  ein Paar Schuhe, in das Du Dich sofort verliebst. Du hast zwar schon  genügend Schuhe, aber dieses Paar ist einzigartig, Du musst es einfach haben, dieses Paar ist nur geschaffen worden, um Dir zu gehören, Du musst es besitzen, damit Dein Leben glücklich weitergeführt werden kann, es geht nicht mehr ohne dieses Paar ...!

Plötzlich bemerkst Du, wie die Dame vor  Dir in der Schlange, mit demselben Paar liebäugelt ... die blöde Kuh! Per Blickkontakt signalisiert sie, dass das Paar nicht in Deine Hände gelangen soll.

Ihr beide habt nicht genügend Geld dabei, um das Paar zu bezahlen.

Vordrängeln macht keinen Sinn ohne bezahlen zu können. Die Verkäuferin schaut Euch geduldig an und wartet.

Deine Freundin, die gerade im Laden  andere Schuhe anprobiert, erkennt Deine missliche Lage und reagiert, wie es natürlich eine solidarisch-loyale Freundin tut , die man in einer Extremsituation wie dieser braucht. Sie plant, Dir ihr Portemonnaie  zuzuwerfen, damit Du das hinterhältige, fiese Biest vor Dir, geschickt umrunden  und die Schuhe kaufen kannst. Sie wird Dir den Geldbeutel über sie hinweg  nach vorne werfen, und während dieser sich in der Luft befindet, umrundest  Du das Miststück, fängst das Geld und kaufst blitzschnell die  Schuhe.

Aber! So lange Deine Freundin den Akt des Zuwerfens nicht  abgeschlossen hat, d.h. das Geld sich noch in ihrer Hand und nicht in der  Luft befindet, darfst Du Dich beim Überholen zwar auf gleicher Höhe, aber nicht  schon vor der anderen Kundin befinden.....

....... andernfalls bist  Du im Abseits!

und jetzt müsste es sitzen...
 

Der Ei-Pott

Mein Enkel ist bekloppt geworden. Erst faselt er monatelang davon, dass er in ein kabelloses Internat will (tadellos heißt es, mein Junge, nicht kabellos!) – irgendwo in Weyerless an der Lan oder so. Dazu bräuchte er unbedingt ein LSD-Modem, hat er gesagt. Und dann will er plötzlich einen Ei-Pott haben; vielleicht hat er Angst, dass es in dem Internat nix Gescheites zu Futtern gibt?

Jedenfalls hab ich ihm einen astreinen Ei-Pott zum Geburtstag geschenkt – und plötzlich will er gar keinen mehr. Was geht bloß in den Köpfen der jungen Leute vor? Wollen die uns veräppeln?!

Ich selbst habe keine Verwendung für den Ei-Pott, deshalb soll mein Großneffe ihn nun für mich versteigern. Das Gerät wurde schon einige Jährchen gebraucht, ist aber in gutem Zustand. Sehr einfach zu bedienen. Und beachten Sie die schöne Farbkombination mit dem wundervollen floralen Muster – ein tolles Geschenk zu Weihnachten!
 

Damen- und Herrentisch

Aus der Erlebniswelt eines Kellners ...

Damentisch: 10 Damen
Herrentisch: 10 Herren

20:00 Uhr Damentisch

Kellner: Guten Abend die Damen, was darf es denn sein?
Frau 1: Oh, ein Glas Sekt.
Frau 2: Nee, wir warten noch auf die Anderen.
Frau 1: Also doch ein Glas Sekt.
Kellner: (geht)

20.03 Uhr Herrentisch

Kellner: Servus.
Mann 1: Servus.
Kellner:
Und?
Mann 1: Zehn Bier.
Kellner:
(bringt Bier)
Mann 1: Was krieg’ste denn?
Kellner:
18.
Mann 1: (gibt 20) Stimmt so.
Kellner:
Danke.

20:10 Uhr Damentisch

Kellner: Haben die Damen etwas gefunden?
Frau 3: Haben Sie Cola light?
Kellner: Nein.
Frau 3: Warum nicht?
Kellner: Keine Ahnung, ich bin nur der Kellner.
Frau 3: Dann nehme ich eine Apfelschorle, aber mit wenig Apfelsaft.
Frau 1: Oh, die nehme ich auch, aber bei mir können Sie mehr Saft reinmachen.
Kellner: Selbstverständlich.
Frau 5 zu Frau 2-4 und 9: Trinkt Ihr auch Sekt?
Frau 9: Ja.
Frau 2: Ja.
Frau 4: Nein, ich habe Migräne.
Frau 1: Dann nimm doch einen O-Saft.
Frau 9: Oh, ja ich will auch einen O-Saft.
Frau 4: Nee, ich nehme ein stilles Wasser.
Kellner: Haben wir leider nicht.
Frau 4: Warum nicht?
Kellner: Keine Ahnung, ich bin nur der Kellner.
Frau 4: Na gut dann nehme ich doch einen Sekt mit O-Saft.
Frau 5: Dann nehmen wir ne Flasche.
Kellner: Soll ich ihnen dann eine kleine Flasche O-Saft dazu bringen?
Frau 5: Warum?
Kellner: Weil wir keine Flasche fertig gemischten Sekt mit O-Saft haben.
Frau 5: Na dann lassen Sie den O-Saft weg.
Frau 9: Dann nehme ich aber noch ein Wasser dazu.
Frau 10: Ich auch.
Frau 7: Ich auch, oder? Sie haben wirklich kein stilles Wasser?
Kellner: Nein, nur stillen Sekt. Wir nennen das in der Fachsprache Weißwein.
Frau 1-10: ???????
Kellner: (denkt: War doch klar, dass die das nicht raffen) Und die anderen Damen?
Frau 3: Einen Süßgespritzten.
Frau 6: Einen Sauergespritzten.
Frau 8: Eine Cola light.
Kellner: Wir haben leider keine Cola light.
Frau 8: Warum nicht?
Kellner: KEINE AHNUNG ICH BIN NUR DER KELLNER.
Frau 8: Dann nehme ich ein Radler mit wenig Bier.
Kellner: (geht und versucht sich den Scheiß zu merken)

20:18 Uhr Herrentisch

Mann 3: (brüllt durch den Saal) Mach noch 'ne Runde!
Kellner: Jo (geht, holt zehn Bier, stellt diese wortlos ab, während „Mann 3“ 20,- aufs Tablett legt).

20:25 Uhr Damentisch

Kellner: (bringt die Getränke) Sooo die Damen, wer hatte denn das Radler?
Frau 1-10: Schnatter, Schnatter, Schnatter...
Kellner: WER HATTE DENN DAS RADLER?
Frau 1-10: ?????? (Vollkommen überrascht, dass ein Herr mit einem Tablett vor dem Tisch steht und das Damenkollektiv ansieht).
Kellner: DAS RADLER.
Frau 7: Petra, hattest Du nicht das Radler?
Frau 8: Oh ja, mein Radler, hihihi!
Kellner: (stellt das Radler und die anderen Getränke auf dem Tisch ab und denkt: Sollen die das Zeug doch selber verteilen).
Frau 3: Und wo ist meine Cola light?
Kellner: (atmet tief ein und wieder aus) Wir haben keins UND ICH WEISS AUCH NICHT WARUM.
Frau 3: Dann nehm ich...
Kellner: Sie haben schon gewählt und es ist auch schon da.
Frau 3: Oh.
Frau 8: Was macht das denn?
Kellner: Zusammen oder getrennt?
Frau 8: Nur das Radler.
Kellner: 1,80 bitte. (Die Dame wühlt in der Handtasche nach dem Geldbeutel und drückt dem Kellner 2,- in die Hand. Der Kellner gibt ein 20 Cent Stück zurück, worauf die Dame ein 10 Cent Stück sucht um dieses dem Kellner als Trinkgeld zu überreichen).
Kellner: So, der Rest?
Frau 5: Ich zahle die Hälfte vom Sekt, ein Mineralwasser und den Sauergespritzten.
Frau 2: Wieso die Hälfte, wir sind doch drei, die wo Sekt trinken!
Frau 5: Oh ja stimmt, dann zwei Drittel der Flasche, ein Mineralwasser und Süßgespritzten.
Frau 2: Dann zahle ich das letzte Drittel von dem Sekt.
Kellner: (rechnet angestrengt und versucht die Ruhe zu bewahren) Dann bekomme ich 7,63 von Ihnen und von Ihnen 4,33
Frau 2: Warum haben Sie denn so unrunde Preise? Das ist doch unpraktisch.
Kellner: Das ist halt so bei einem Drittel von 13,-. Normalerweise teilen sich nicht drei Leute ein Getränk.

Die restlichen Damen zahlen in ähnlicher Weise Ihre Getränke, lassen sich dabei das Rückgeld stets geben und entscheiden sich vereinzelt zu einem Trinkgeld von bis zu 20 Cent. Somit entsteht ein Gesamttrinkgeld von 45 Cent.

20:25 Uhr Herrentisch

Mann 4: Mach ma’ 10 Bier und zehn Schnaps und was Du trinkst.
Kellner: (Nickt und holt die Getränke) Kurze Zeit später stellt er zehn Bier und elf Schnaps ab. Mit dem elften Schnaps stößt er mit der Runde an.
Mann 4: Was macht das?
Kellner: 45,50
Mann 4: (gibt einen 50,- Schein) Gib mir drei raus.
Kellner: (gibt 3,-) Dank Dir.

Der Abend geht in ähnlicher Weise bis in die frühen Morgenstunden weiter.

Am Herrentisch werden insgesamt zehn Runden Bier und fünf Runden Schnaps getrunken. Die Aufzählung der am Damentisch getrunkenen Getränke entfällt aus zwei Gründen:

1. Es würde den Rahmen dieser Email sprengen.
2. Der (männliche) Autor dieses Artikels würde beim Schreiben Kopfschmerzen bekommen.
 

Die ultimative College-Bewerbung
Hugh Gallagher, mittlerweile ein renommierter Schriftsteller, verfasste den nachstehenden Text auf der Highschool. Der text wurde 1990 bei den Scholastic Writing Awards mit dem ersten Preis in der Kategorie Humor bedacht.

3A Essay: damit die Zulassungskommission unseres Colleges dich als Bewerber kennen lernen kann, bitten wir dich, die folgende Frage zu beantworten:
Gibt es irgendwelche wichtigen Erfahrungen, die du gemacht hast und die dazu beigetragen haben, dich als Persönlichkeit auszuzeichnen?

Ich bin eine dynamische Persönlichkeit, die man häufig Wände hochklettern und Eis zerdrücken sieht. Nachweislich habe ich in meinen Mittagspausen Bahnhöfe umgestaltet, um sie im Bereich der Wärmeisolierung effektiver zu gestalten. Für kubanische Flüchtlinge übersetze ich Witze auf Kosten anderer, ich schreibe preisgekrönte Opern und verfüge über ein effizientes Zeitmanagement. hin und wieder trete ich drei Tage hintereinander Wasser.

mit meinem sinnlichen, göttergleichen Posaunenspiel umgarne ich Frauen, ich kann Fahrräder in unermüdlichem Tempo steile Hänge hinaufsteuern und ich bereite Dreißig-Minuten-Brownies in zwanzig Minuten zu. Ich bin ein Experte beim Stuckieren, ein alter Haudegen in der Liebe und ein Vogelfreier in Peru.

Unter Einsatz von nicht mehr als einer Hacke und einem großen Glas Wasser verteidigte ich einmal mit nur einer Hand ein kleines Dorf im Amazonasbecken gegen eine Horde kriegerischer Ameisen. Wiesenrispengrascello, wurde von den Mets beobachtet und bin Gegenstand zahlreicher Dokumentationen. Wenn mir langweilig ist, baue ich in meinem Hinterhof große Hängebrücken. Drachenfliegen in Großstädten bereitet mir große Freude. Mittwochs nach der Schule repariere ich unentgeldlich Elektrogeräte.

Ich bin ein abstrakter Künstler, konkreter Analysist und rücksichtsloser Buchmacher. Meine Kritiker schwärmen weltweit von meiner originellen Nachtwäsche-Linie aus Kordsamt. Ich transpiriere nicht. Ich bin Privatier, erhalte jedoch Fanpost. Ich war glücklicher Anrufer in der Quizsendung und habe die Wochenendkarten gewonnen. Letzten Sommer bin ich New Jersey auf Zentrifugalkraft-Showtournee gegangen. Mein Durchschnitt beim Baseball ist 400. Meine kunstvollen Blumenarrangements haben mir in internationalen Botanikerkreisen Ruhm eingebracht. Kinder hegen Vertrauen zu mir.

Ich kann Tennisschläger mit tödlicher Präzision auf kleine, bewegliche Gegenstände schleudern. ich las einmal an nur einem Tag Paradise Lost, Moby Dick und David Copperfield und hatte doch noch genug Zeit, am gleichen Abend mein gesamtes Esszimmer zu renovieren.

Ich kenne den genauen Standort jedes einzelnen Artikels im Supermarkt. Ich habe eine Reihe von verdeckten Operationen für die CIA ausgeführt. Ich schlafe nur einmal in der Woche; wenn ich schlafe, dann auf einem Stuhl. Während meines Urlaubs in Kanada führte ich erfolgreich Verhandlungen mit einer Gruppe Terroristen, die eine kleine Bäckerei in ihre Gewalt gebracht hatte.

Physikalische Gesetze gelten bei mir nicht. Ich wiege mich hin und her, ich pendele, ich weiche aus, ich tolle herum, und meine Rechnungen sind allesamt bezahlt. Um Dampf abzulassen, nehme ich an Wochenenden am Vollkontakt-Origami teil. Vor Jahren entdeckte ich den Sinn des Lebens, vergaß jedoch, ihn niederzuschreiben. Nur mit einem Mixer und einem Toaster bewaffnet habe ich hervorragende Vier-Gänge-Menüs kreiert. ich züchte preisgekrönte Muscheln. Ich habe Stierkämpfe in San Juan gewonnen, Felstaucherwettbewerbe auf Sri Lanka und Rechtschreibwettbewerbe im Kreml. Ich habe Hamlet gespielt, ich habe Operationen am offenen herzen durchgeführt, und ich habe mit Elvis gesprochen.

Nur auf dem College war ich noch nicht.
 

Die Büffel-Theorie

Eine Büffelherde bewegt sich so schnell wie der langsamste Büffel. Daher wird der schwächste und langsamste Büffel als Erster erlegt, wenn die Herde gejagt wird. Dieses Beispiel natürlicher Auslese ist für die Herde vorteilhaft, weil das regelmäßige Aussortieren des schwächsten Tieres die durchschnittliche Gesundheit und Geschwindigkeit der gesamten Herde verbessert.

Auf ähnliche Weise kann auch das menschliche Gehirn nur in der Geschwindigkeit seiner langsamsten Zellen arbeiten. Nun, zu viel Alkohol tötet Gehirnzellen, allerdings - und das ist wichtig - die schwächsten und langsamsten zuerst. Indem er Letztere eliminiert, lässt folglich regelmäßiger Bierkonsum das Gehirn schneller und besser arbeiten.

Und die Moral von dieser Theorie: Trinkt mehr Bier! 
 

Barbaras Rhabarber

In einem kleinen Dorf wohnte einst ein Mädchen mit dem Namen Barbara. Barbara war in der ganzen Gegend für ihren ausgezeichneten Rhabarberkuchen bekannt.

Da jeder so gerne Barbaras Rhabarberkuchen aß, nannte man sie Rhabarberbarbara. Rhabarberbarbara merkte bald, dass sie mit ihrem Rhabarberkuchen Geld verdienen könnte. Daher eröffnete sie eine Bar: Die Rhabarberbarbarabar.

Natürlich gab es in der Rhabarberbabarabar bald Stammkunden. Die Bekanntesten unter ihnen, drei Barbaren, kamen so oft in die Rhabarberbarbarabar, um von Rhabarberbarbaras herrlichen Rhabarberkuchen zu essen, dass man sie kurz die Rhabarberbarbarabarbarbaren nannte.

Die Rhabarberbarbarabarbarbaren hatten wunderschöne dichte Bärte. Wenn die Rhabarberbarbarabarbarbaren ihren Rhabarberbarbarabarbarbarenbart pflegten, gingen sie zum Barbier. Der einzige Barbier, der einen Rhabarberbarbarabarbarbarenbart bearbeiten konnte, wollte das natürlich nur tun' und nannte sich Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbier.

Der Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbier kannte von den Rhabarberbarbarabarbarbaren Rhabarberbarbaras herrlichen Rhabarberkuchen und trank dazu immer ein Bier, das er liebevoll Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbier nannte.

Das Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbier konnte man nur an einer ganz bestimmten Bar kaufen. Die Verkäuferin des Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbieres an der Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbierbar hieß Bärbel.

Nach dem stutzen des Rhabarberbarbarabarbarbarenbarts geht der  Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbier meist mit den Rhabarberbarbarabarbarbaren in die Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbierbar zu Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbierbarbärbel, um sie mit zur Rhabarberbarbarabar zu nehmen, um mit etwas Rhabarberbarbarabarbarbarenbartbarbierbier von Rhabarberbarbaras herrlichem Rhabarberkuchen zu essen.
 

Weihnachtsgeschichte in heutiger Zeit

Säugling in Stall gefunden - Polizei und Jugendamt ermitteln Schreiner aus Nazareth und unmündige Mutter vorläufig festgenommen BETHLEHEM, JUDÄA - In den frühen Morgenstunden wurden die Behörden von einem besorgten Bürger alarmiert. Er hatte eine junge Familie entdeckt, die in einem Stall haust. Bei Ankunft fanden die Beamten des Sozialdienstes, die durch Polizeibeamte unterstützt wurden, einen Säugling, der von seiner erst 14-jährigen Mutter, einer gewissen Maria H. aus Nazareth, in Stoffstreifen gewickelt in eine Futterkrippe gelegt worden war.

Bei der Festnahme von Mutter und Kind versuchte ein Mann, der später als Joseph H., ebenfalls aus Nazareth identifiziert wurde, die Sozialarbeiter abzuhalten. Joseph, unterstützt von anwesenden Hirten, sowie drei unidentifizierten Ausländern, wollte die Mitnahme des Kindes unterbinden, wurde aber von der Polizei daran gehindert.

Festgenommen wurden auch die drei Ausländer, die sich als "weise Männer" eines östlichen Landes bezeichneten. Sowohl das Innenministerium als auch der Zoll sind auf der Suche nach Hinweisen über die Herkunft dieser drei Männer, die sich anscheinend illegal im Land aufhalten.

Ein Sprecher der Polizei teilte mit, dass sie keinerlei Identifikation bei sich trugen, aber in Besitz von Gold, sowie von einigen möglicherweise verbotenen Substanzen waren. Sie widersetzten sich der Festnahme und behaupteten, Gott habe ihnen angetragen, sofort nach Hause zu gehen und jeden Kontakt mit offiziellen Stellen zu vermeiden.

Die mitgeführten Chemikalien wurden zur weiteren Untersuchung in das Kriminallabor geschickt.

Der Aufenthaltsort des Säuglings wird bis auf weiteres nicht bekannt gegeben. Eine schnelle Klärung des ganzen Falls scheint sehr zweifelhaft. Auf Rückfragen teilte eine Mitarbeiterin des Sozialamts mit: "Der Vater ist mittleren Alters und die Mutter ist definitiv noch nicht volljährig. Wir prüfen gerade mit den Behörden in Nazareth, in welcher Beziehung die beiden zueinander stehen."

Maria ist im Kreiskrankenhaus in Bethlehem zur medizinischen und psychiatrischen Untersuchungen. Sie kann mit einer Anklage rechnen.

Weil sie behauptet, sie wäre noch Jungfrau und der Säugling stamme von Gott, wird ihr geistiger Zustand näher unter die Lupe genommen.

In einer offiziellen Mitteilung des Leiters der Psychiatrie steht: "Mir steht nicht zu, den Leuten zu sagen, was sie glauben sollen, aber wenn dieser Glaube dazu führt, dass - wie in diesem Fall - ein Neugeborenes gefährdet wird, muss man diese Leute als gefährlich einstufen. Die Tatsache, dass Drogen, die vermutlich von den anwesenden Ausländern verteilt wurden, vor Ort waren, trägt nicht dazu bei, Vertrauen zu erwecken. Ich bin mir jedoch sicher, dass alle Beteiligten mit der nötigen Behandlung in ein paar Jahren wieder normale Mitglieder unserer Gesellschaft werden können."

Zu guter Letzt erreicht uns noch diese Info: Die anwesenden Hirten behaupteten übereinstimmend, dass ihnen ein großer Mann in einem weißen Nachthemd mit Flügeln (!) auf dem Rücken befohlen hätte, den Stall aufzusuchen und das Neugeborene zu seinem Geburtstag hoch leben zu lassen. Dazu meinte ein Sprecher der Drogenfahndung: "Das ist so ziemlich die dümmste Ausrede vollgekiffter Junkies, die ich je gehört habe."
 

Bösartscher Combjuderwurm

Bitte den untenstehenden Anweisungen unbedingt Folge leisten!

         /////

       (o)(o)

        (__)
         (_)              Güden Tog
          (_)
           (_)
          (_)             isch bin en Hägga aus Leibzsch
         (_)
         (_)             un diss iss en selbstbrögrammirder
        (_)
       (_)               bösartscher Combjuderwurm
        (_)
         (_)
          (_)
         (_)            Dies iss en manueller Wurm
        (_)
       (_)              
       (_)              Also löschen se bidde
        (_)
         (_)            alle Dateien von de Festbladde
          (_)
          (_)
         (_)
        (_)            und schickese den Wurm
       (_)
      (_)              an alle die se kennen
     (_)
     (_)              Donke.

 

Innerer Frieden

Ich schicke Dir dies, weil es bei mir tatsächlich gewirkt hat.

Indem ich dem einfachen Rat folgte, den ich in einem Artikel gelesen hatte, fand ich nun endlich meinen Inneren Frieden.

Im Artikel stand: Um inneren Frieden zu erhalten, brauchst Du nur alle unvollendeten Dinge zu beenden, die Du begonnen hast. So suchte ich also seit gestern nach allen Dingen, die ich begonnen aber nicht beendet habe.

Also, heute habe ich eine halbe Flasche Weißwein, eine fast volle Flasche Rotwein, eine große, dreiviertel volle Flasche Baileys, den Rest Wodka,sowie eine große Schachtel Haribo, zwei Tafeln Vollmilch-Nuss Schokolade,die letzten Weihnachtslebkuchen, zwei alte Joints und eine halbe Kiste Bier beendet.

Duh hascht kahaine Aahnnnnung, wiee guut ich miech nuuun füühle. Schück dasch an allllle, fon deenen Du dasch Gefüühll hascht, Dasch die Innerren Friedennnn nötich ham.
 

Weihnachtsrätsel

Es waren einmal ein perfekter Mann und eine perfekte Frau. Sie begegneten  sich, und da ihre Beziehung perfekt war, heirateten sie. Die Hochzeit war  einfach perfekt. Und ihr Leben zusammen war selbstverständlich ebenso  perfekt.

An einem verschneiten, stürmischen Weihnachtsabend fuhr dieses perfekte Paar eine kurvenreiche Strasse entlang, als sie am Straßenrand jemanden bemerkten, der offenbar eine Panne hatte.

Da sie das perfekte Paar waren, hielten sie an, um zu helfen. Es war der Weihnachtsmann mit einem riesigen Sack voller Geschenke. Da sie die vielen  Kinder am Weihnachtsabend nicht enttäuschen wollten, lud das perfekte Paar  den Weihnachtsmann mitsamt seiner Geschenke in ihr Auto. Und bald waren  sie daran, die Geschenke zu verteilen. Unglücklicherweise verschlechterten  sich die (ohnehin schon schwierigen) Straßenbedingungen immer mehr, und  schließlich hatten sie einen Unfall.  

Nur einer der drei überlebte. Wer war es?

 

Erst überlegen und dann nach unten scrollen ...

 

 

 

 

 

Es war die perfekte Frau.
Sie war die einzige, die überhaupt existiert hatte. Denn jeder weiß, dass es keinen Weihnachtsmann gibt und erst recht keinen perfekten Mann.

 

Für Frauen endet die E-Mail hier.
Männer bitte weiter lesen (nach ganz unten scrollen).
 

Vom Glück, dass Microsoft keine Autos baut

Während einer Computermesse (auf der ComDex) hat Bill Gates die Computer-Industrie mit der Auto-Industrie verglichen und das folgende Statement gemacht haben: "Wenn General Motors (GM) mit der Technologie so mitgehalten hätte wie die Computer-Industrie, dann würden wir heute alle 2-Dollar-Autos fahren, die 1000 Meilen pro Gallone Sprit fahren würden."

Als Antwort darauf veröffentlichte General Motors (von Mr. Welch selbst) eine Presse - Erklärung mit folgendem Inhalt:

Wenn General Motors eine Technologie wie Microsoft entwickelt hätte, dann würden wir heute alle Autos mit folgenden Eigenschaften fahren:

  • Ihr Auto würde ohne erkennbaren Grund zweimal am Tag einen Unfall haben.
  • Jedes mal, wenn die Linien auf der Straße neu gezeichnet werden würden, müsste man ein neues Auto kaufen.
  • Gelegentlich würde ein Auto ohne erkennbaren Grund auf der Autobahn einfach ausgehen und man würde das einfach akzeptieren, neu starten und weiterfahren.
  • Wenn man bestimmte Manöver durchführt, wie z.B. eine Linkskurve, würde das Auto einfach ausgehen und sich weigern, neu zu starten. Man müsste dann den Motor erneut installieren.
  • Man kann nur alleine in dem Auto sitzen, es sei denn, man kauft "Car95" oder "CarNT". Aber dann müsste man jeden Sitz einzeln bezahlen.
  • Macintosh würde Autos herstellen, die mit Sonnenenergie fahren, zuverlässig laufen, fünfmal so schnell und zweimal so leicht zu fahren sind, aber sie laufen nur auf 5% der Straßen.
  • Die Ladekontroll - Leuchte und die Warnlampen für Temperatur und Öldruck würden durch eine Warnlampe "Allgemeiner Fahrzeugfehler" ersetzt.
  • Neue Sitze würden erfordern, dass alle die selbe Gesäß - Größe haben.
  • Das Airbag - System würde "Sind sie sicher?" fragen bevor es auslöst.
  • Gelegentlich würde das Auto Sie ohne jeden erkennbaren Grund aussperren. Sie können nur wieder mit einem Trick aufschließen, und zwar müsste man gleichzeitig den Türgriff ziehen, den Schlüssel drehen und mit einer Hand die Radioantenne anfassen.
  • General Motors würde Sie zwingen, mit jedem Auto einen Deluxe Kartensatz der Firma Rand McNally (seit neuestem eine GM Tochter) mit zu kaufen, auch wenn Sie diesen Kartensatz nicht brauchen oder möchten. Wenn Sie diese Option nicht wahrnehmen, würde das Auto sofort 5% langsamer werden (oder schlimmer) Darüber hinaus würde GM deswegen ein Ziel von Untersuchungen der Justiz.
  • Immer dann, wenn ein neues Auto von GM vorgestellt werden würde, müssten alle Autofahrer das Auto fahren neu erlernen, weil keiner der Bedien - Hebel genau so funktionieren würde wie in den alten Autos.
  • Man müsste den "Start" - Knopf drücken, um den Motor auszuschalten.
Wurstprobleme
Soll aus einem Internetforum für Haustechnik stammen

Wir sind momentan am Bad renovieren und wollen in diesem Zuge auch alle Sanitärobjekte erneuern. Als ich mich jetzt nach einem neuen WC umschaute, fiel mir auf, dass die meisten neuen WC's zwar alle sehr schön aussehen, aber vom Durchflussquerschnitt sehr eng bemessen sind. Ich sehe darin ein Problem, weil wir in unserer Familie alle ziemlich große Haufen machen. Unser altes WC, ein Flachspüler von Villeroy & Boch hatte eine wesentlich größere Abflussöffnung, und selbst da gab es manchmal Probleme, dass die Haufen vernünftig durchrutschten.
Bei welchen WC Herstellern ist die Durchflussöffnung besonders groß ausgeführt? Bzw. welchen Hersteller/Typ könnt ihr mir empfehlen?
Gruß Stefan

Nachfolgend - aus einer Flut von Antworten darauf - eine kleinere Auswahl:

Sorry wenn ich Fehler tippe aber ich hab noch Tränen in den Augen.
Um Dich zu beruhigen, sämtliche Toiletten namhafter Hersteller sind bauartgeprüft und müssen den sogenannten "Normschiss" (ja den gibt es wirklich) durchlassen... ( 2. Lachanfall). Die Größe des Durchlasses hat nicht unbedingt mit der Spülleistung zu tun, diese kann sogar besser sein wenn die Dimension etwas geringer ist. Erklärung dauert zu lang, glaub es einfach. Es sei denn? Ja es sei denn, deine großen Haufen wären von einer so massiven Konsistenz, dass nee, nee, nee ... (finaler Lachanfall) Kann nicht mehr, sorry, gacker kreisch ...

Wenn ich's mir recht überlege und den Innendurchmesser des WC-Abgangs bedenke, so dicke Haufen (7 - 8cm im Durchmesser!) ... Da ging ich schon mal zum Arzt! Da ist die Sitzung auf'm Klo bei euch wohl eher eine "Geburt"?
Mfg. me. S. H., DÜW

Alles was durch eine 1 Zoll Rosette passt, das passt bestimmt auch durch ein 3 Zoll Rohr. Hab noch niemals einen Topf gesehen, der nur durch einen Haufen verstopft wurde. Dazu muss schon was anderes rein.

Nur zum besseren Verständnis: Es geht nicht um den Durchmesser der Haufen, sondern eher um deren Volumen/Masse. Einlagen von 2 - 3 Kg sind bei uns keine Seltenheit! Mir ist das schon klar, dass man Würste mit 8 cm nicht durch den Schließmuskel bekommt. Zudem sollte mein Beitrag nicht der allgemeinen Belustigung dienen, sondern war durchaus ernst gemeint.
Stefan E.

AUFHÖREN! BITTE! WIR KÖNNEN NICHT MEHR!
Hier liegt schon 'ne ganze Abteilung flach! Gröhl!
An den Fragesteller: Bitte mehrmals in der Woche abdrücken und nix ansammeln oder eine Güllepumpe kaufen!
R. Bogner

3 Kilo? Das sind um es mal zu veranschaulichen 6 Pfund Hackfleisch. Die lass dir mal abpacken und guck Dir den Haufen an!!! Ich würde mir keine Gedanken um den Abfluss sondern um das Fassungsvermögen der Schüssel machen. Ich weiß nicht welche Traditionen bei euch gepflegt werden, aber vielleicht sollte man den monatlichen Klogang ja auf viele einzelne Sitzungen verteilen. Es gibt Leute die gehen sogar jeden Tag. Nee, mal ehrlich, kein gesunder Mensch kackt 3 Kilo. Und dann gleich die ganze Familie? Oder wart mal, geht Ihr
nacheinander und spült zum Schluss?
Sorry wenn das ganze zur Lachnummer wird. Bin eigentlich immer bemüht vernünftig zu antworten und auch für allen Scheiß zu haben aber (Lachkrampf) hier gehen einige Angaben etwas an der Realität vorbei.
Gruß Max

Bei den Gewichten wohl eher ne Betonpumpe.
Gruß Benita (der mittlerweile Schmerzmittel nimmt)

@Benita: Gewogen hab ich noch keinen Haufen, eher rechnerisch ermittelt. Hab mich vorher auf die Waage gestellt. Stolze 115,4 kg, nach dem Geschäft waren es noch 113,6 kg. Das macht, wenn man mal vernachlässigt was ich in den 20 min rausgeschwitzt hab, nach Adam Riese 1,8 Kilo. Ja okay, 2 - 3 Kilo sind etwas übertrieben gewesen, ich wollte damit nur verdeutlichen, das die Haufen wirklich groß sind!
Stefan E.

Also bei der Dichte würde ich mal auf irgendwas in der Nähe von 1 tippen, ist doch bei fast allem so was mit Tieren und Menschen zu tun hat. Stefan Herzbube, was zeigt die Waage bei drei kurz hintereinander durchgeführten Wägungen an? (ohne Schiss zwischendurch, Zeitabstand nur ein paar Sekunden) – Thema 'Nachvollziehbarkeit der Messung' Falls dieses 1. Experiment ermutigend verläuft, könntest du noch ermitteln wie viel du in 20 min verschwitzt. Hab mal was von Biogas-Brennheizkraftwerken gelesen, ausgezeichnete CO2-Bilanz, vielleicht wäre das was, wenn Ihr gerade renoviert ...

Dichte = 1, mal sehen: 3000g entsprechen 3000qcm.
1 Zoll-Rohr r*r*Pi * h = 3000 r = 1,27 h = 600cm (?)
Eine 6-Meter-Wurst? Oder habe ich mich verrechnet?

Also durch Wiegen herausgefunden? Mhm, deine Berechnung mit dem vorher - nachher wiegen würde natürlich voraussetzen, dass du während des Geschäftes auch keinen Tropfen Pipi verloren hast. Meistens geht das aber zusammen ab. So dass bei 1,8 Kilo Gewichtsverlust durchaus 800 Gramm Flüssigkeit dabei gewesen sein können. Dann bliebe noch immer ein stolzer Zweipfünder als Häufchen. Mir machen mittlerweile andere Dinge sorgen. Wenn du wie du sagtest einen Flachspüler von V&B hast, stelle ich mir gerade vor wie das Wasser beim Spülen gegen diesen Fels brandet. Da heißt es aber Deckel zu und zurücktreten.

Hallo Max, nicht den Deckel zumachen. Der haut dir ein Loch in die Decke.

Oh Mann, der Tag ist gerettet ... 3 Kg im Flachspüler, das kann man doch nur in Etappen 'machen' mit Zwischenspülungen.
Nehmen wir mal an, das seien 3 Liter, bei einem W-Durchmesser von ca. 4 cm, bekommt man eine W-Länge von 238,7 cm – unfassbar!

Man könnte die Version aus Verkehrsflugzeugen nutzen. Allerdings müssten dann auch die Druckverhältnisse und die Geschwindigkeit stímmen. Die Kurvenlage eines in einem normalen Badezimmer 10.000 km/h beschleunigten Villeroy & Boch Flachspülers mit einem 115 Kilo Fahrgast oben drauf würde mich aber eher beunruhigen. (Endgültiger Nervenzusammenbruch, mitlesende Kundendienstmonteure bewegungsunfähig zusammengebrochen)

Hört auf, ich kann nicht mehr. (Bauchvorlachenhalt)
 

Ich gehe nicht ins Altersheim!

Wenn mich einmal meine Kinder nicht mehr persönlich brauchen, ziehe ich auf ein Kreuzfahrtschiff. Die Gründe dafür hat mir unsere Gesundheitsministerin Ulla Schmidt geliefert: "Die durchschnittlichen Kosten für ein Altersheim betragen 200 EUR pro Tag."
Ich habe eine Reservierung für das Kreuzfahrtschiff "Aida" geprüft und muss für eine Langzeitreise als Rentner oder Rentnerin 135 EUR pro Tag zahlen (kein Witz). Nach Adam Riese bleiben mir dann noch 65 EUR pro Tag übrig. Und:

1. Ich habe mindestens 10 freie Mahlzeiten, wenn ich in eines der Bordrestaurants wackele, oder mir das Essen vom Room Service auf das Zimmer, also in die Kabine, bringen lasse. Das heißt in anderen Worten: Ich kann jeden Tag der Woche mein Frühstück im Bett einnehmen.
2. Die "Aida" hat drei Swimmingpools, einen Fitnessraum, freie Benutzung von Waschmaschine und Trockner und sogar jeden Abend Shows.
3. Es gibt auf dem Schiff kostenlos Zahnpasta, Rasierer, Seife und Shampoo.
4. Das Personal behandelt mich wie einen Kunden, nicht wie einen Patienten. Für 15,00 € Trinkgeld extra pro Tag lesen mir die Stewards jeden Wunsch von den Augen ab.
5. Alle acht bis 14 Tage lerne ich neue Leute kennen.
6. Fernseher defekt? Glühbirne kaputt? Die Bettmatratze ist zu hart oder zu weich? Kein Problem! Das Personal wechselt es kostenlos und bedankt sich für mein Verständnis.
7. Frische Bettwäsche und Handtücher jeden Tag sind selbstverständlich und ich muss nicht einmal danach fragen.
8. Wenn ich im Altersheim falle und mir eine Rippe breche, dann komme ich ins Krankenhaus und muss gemäß der neuen Krankenkassenreform täglich dick draufzahlen. Auf der "Aida" bekomme ich den Arzt kostenlos.
9. Ich habe noch von keinem Fall gehört, bei dem zahlende Passagiere eines Kreuzfahrtschiffes vom Personal bedrängt oder gar misshandelt worden wären. Auf Pflegeheime trifft das nicht im gleichen Umfang zu.
10. Nun das Beste: Mit der "Aida" kann ich nach Südamerika, Afrika, Australien, Japan, Asien... wohin auch immer ich will. Darum sucht mich in Zukunft nicht im Altersheim, sondern "just call shore to ship".

Auf der "Aida" spare ich jeden Tag 50 EUR und muss nicht einmal mehr für meine Beerdigung ansparen. Mein letzter Wunsch ist dann nur: Werft mich einfach über die Reling. Das ist nämlich auch kostenlos!

PS: Wenn du mit von der Partie sein willst, besetzen wir einfach den ganzen Kutter!
Let's rock!
 

Babybrei

Ein bekannter Hersteller leckeren Babybreis schreibt auf seiner Homepage: Korinna (26) möchte von euch, liebe Eltern, gerne erfahren, wie sie sich verhalten soll. Ihre Tochter Emma-Céline ist 3,5 Jahre alt und macht beim Einschlafen so großen Terror, dass jeder Abend zur Hölle wird und Korinna sich schon mittags vor dem Zubettgehen fürchtet. Neben der Tochter hat Korinna noch einen Sohn. Kevin (14 Monate) braucht abends ebenso seine Mama und Korinna kann sich nicht zweiteilen. Wie löst ihr das?

Binnen 2,5 Stunden werden nun rund 2-300 Antworten gepostet, von denen etwa 1,5 % tatsächlich auf die Frage eingehen.

* 50 Mamas fragen, warum das weibliche Kind einen Doppelnamen hat, das männliche aber keinen.
* 26 Mütter geben zu bedenken, dass die Namenswahl unglücklich ist und die armen Kinder ihr Leben lang darunter leiden werden.
* 8 Mamas posten einen Link zu einer Webseite, auf der das Phänomen “Kevinismus” erklärt wird.
* 14 Mamas schreiben, dass eines ihrer Kinder auch Kevin heißt und sie Vorurteile scheiße finden.
* Eine Mutter wirft ein, dass ihr Kind ab dem 1. Tag durchschlief und man den Nachwuchs nur ordentlich erziehen muss, damit er einem nicht auf der Nase herumtanzt.
* 11 Mamas finden, dass das gemein ist und man Kinder nicht verwöhnen kann. Es entfacht eine Grundsatzdiskussion zum Buch “Jedes Kind kann schlafen lernen”, an der sich weitere 36 Eltern beteiligen.
* Ein Vater schreibt, dass er auch Kevin heißt.
* Zwei Mütter wollen das Jugendamt informieren, weil sie die Ausdrucksweise “macht Terror” für asozial halten und das Kindeswohl gefährdet sehen.
* Annette stellt fest, dass in dem Wort “Kindeswohl” ein “h” fehlt und so etwas nur von einer Mutter kommen könne, deren Kind Kevin heißt.
* 2 Mütter freuen sich, dass sie sich auch privat kennen und wundern sich, dass sie sich auf dieser Fanpage treffen.
* Ein Vater schreibt, dass sein Baby den Brei sowieso nicht leiden kann und er deshalb nichts mehr von “dieser ätzenden Marke hier” kauft.
* Dies nehmen 21 Mütter zum Anlass, den Rest darüber aufzuklären, dass in Babybrei viel zu viel Zucker ist und man den auch wunderbar aus Flocken und Kuhmilch zubereiten kann. Es entfacht eine Diskussion über Kälber, die ihrer Mutter direkt nach der Geburt weggenommen werden.
* 18 Mütter schreiben, dass sie die Flocken mit Muttermilch angerührt haben.
* 2 Mütter regen sich darüber auf, dass die Stillmafia sich jetzt wohl überall herumtreibt.
* Annette klärt über den Schaden von Kuhmilch auf und schlägt vor, die 3,5jährige Emma-Cécile vegan zu ernähren.
* Barbara stellt fest, dass all das gar nicht zum Thema gehört und dass Korinna so bestimmt nicht geholfen wird.
* Stefanie sieht keinen Grund, einer asozialen Mutter, die im Zusammenhang mit ihren Kindern von Terror spricht, überhaupt zu helfen und ruft laut nach einem Elternführerschein.
* Nadine fragt, ob noch ein drittes Kind geplant ist.
*13 Mütter schwärmen vom Familienbett.
* Gudrun kennt einen 17jährigen, der heute noch im Bett der Eltern schläft und “total gestört” ist.
* Annette mutmaßt, dass dieser als Kleinkind Kuhmilch getrunken hat.
* 11 Mütter schreiben nacheinander, dass diese Diskussion ein Ende haben muss und man zum Ausgangsthema zurückkehren soll.
* 2 Mütter verabschieden sich aus dieser “erbärmlichen heilen Welt” und
wünschen noch ein schönes Leben.
* Eine Frau fragt, wo sie sich über die letzte Fernsehwerbung beschweren kann, in der das Baby beim Breifüttern kein Lätzchen anhat.
* Annette schreibt, dass der Fernseher ein Gerät des Teufels ist.

Korinna (26) hat genug von diesem Social-Media-Terror, klickt “gefällt mir nicht mehr”, macht Kevin ein Fläschchen und liest Emma-Cécile eine Geschichte vor. Die 3,5jährige wundert sich, warum ihre Mama heute so gelassen ist, schließt die Augen und schläft selig ein.

Der Babybreihersteller freut sich über die rege Kommunikation auf seiner Plattform und beschließt, seine Fans morgen zu fragen, ob ihre Kinder geimpft sind…
 

Cola-Cola

Cola-Cola-Cola-Cola-
Cola-Cola-Cola-Cola-
Cola-Cola-Cola-Cola-
Cola-Cola-Cola-Cola-
Cola-Cola-Cola-Cola-
Cola-Cola-Cola-Cola-
Cola-Cola-Cola-Cola-

Ich weiß 4 Dinge über dich:

1) Du hast nicht die Hälfte der ganzen Cola gelesen
2) Du hast nicht gemerkt das zwischen den Colas einmal Kino steht
3) Du bist zurück gegangen und hast geguckt ob zwischen den Colas einmal Kino steht und hast gemerkt das ich Dich verarscht habe
4) Du ziehst eine scheiß Fresse und lächelst ein wenig

aber, ich weiß weitere 11 Dinge über Dich:

1) Du liest das grade.
2) Du bist eine menschliche Person.
3) Du kannst nicht das "P" lesen, ohne dabei Deine Lippen zu bewegen...
4) Du hast es grade ausprobiert.
5) Du liest weiter.
6) Du liest und denkst dabei, wie blöd das hier ist?
7) Du warst so beschäftigt mit dem Lesen, dass Du nicht bemerkt hast dass die Nummer 5) fehlt.
8) Du hast grad kontrolliert, ob die Nummer 5) da ist.
9) Du hast gemerkt, dass ich Dich schon wieder verarscht habe.
10) Du lachst.
11) Du überlegst grade, wem Du mit dieser scheiß Nachricht auf den Sack gehen kannst.
 

So stirbt man standesgemäß

Der Gärtner beißt ins Gras
Der Maurer springt von der Schippe
Der Koch gibt den Löffel ab
Der Turner verreckt
Den Elektriker trifft der Schlag
Den Pfarrer segnet das Zeitliche
Der Schachtelfabrikant kratzt ab
Der Schaffner liegt in den letzten Zügen
Der Beamte entschläft sanft
Der Religiöse muss dran glauben
Der Zahnarzt hinterlässt eine schmerzliche Lücke
Der Gemüsehändler schaut sich die Radieschen von unten an
Der Fechter springt über die Klinge
Die Putzfrau kehrt nie wieder
Der Anwalt steht vor dem jüngsten Gericht
Der Autohändler kommt unter die Räder
Der Kfz-Mechaniker schmiert ab
Der Förster geht in die ewigen Jagdgründe ein
Der Gynäkologe scheidet dahin
Der Schornsteinfeger erbleicht
Der Rabbi geht über den Jordan
Der Optiker schließt für immer die Augen
Der Eremit wird heim gerufen
Der Tenor hört die Englein singen
Der Spanner ist weg vom Fenster

Und last, but nor least: Dolly Buster nippelt ab
 

So is dat!

- Die norddeutsche Nationalflagge ist der Feudel.
- Die weißen Tauben sind Möwen.
- Für den Norddeutschen zählt alles südlich des Harzes zu Bayern und alles nördlich von Pinneberg zu Dänemark.
 - Der Norddeutsche differenziert zwischen Schlickwatt, Mischwatt, Sandwatt und Bringt-dat-Watt.
- Der norddeutsche Gruß lautet “Moin!“, denn “Moin-Moin” ist schon Gesabbel.
- Die korrekte Antwort auf “Moin-Moin” heißt “Moin“.
- “Moin” bedeutet: “Guten Morgen, guten Tag, Mahlzeit, N’abend, auch hier?, wie geht’s?”
- Montags reicht als Antwort auf “Moin” mitunter auch ein einfaches “Fresse!!!“.
- “Klei mi an’n mors” bedeutet: “LmaA, du mich auch, ist mir egal, mach’ was du willst“.
- “Schietwedder” fängt bei Windstärke 12 an.
- Regen ist erst, wenn die Heringe auf Augenhöhe vorbeischwimmen.
- Sturm ist erst, wenn die Schafe keine Locken mehr haben.
- Der Wind kommt immer von vorne.
- Gegenwind formt den Charakter.
- Wenn Orkan angesagt ist, dann nennt der Norddeutsche das “büschn Wind“.
- An der Küste regnet es nicht. Das ist nur feuchte Luft!
- Das norddeutsche “Jo” ist ein vollständiger Satz mit Subjekt, Prädikat und Objekt. Punkt!
- “Fischkopp” ist keine Mahlzeit, sondern die Bezeichnung für die Einheimischen.
- Die Liebeserklärung auf Norddeutsch lautet: “Du bist mir nicht ganz unsympatisch.”
- Man muss einen Norddeutschen nicht alle sechs Monate an eine noch zu erledigende Tätigkeit erinnern: Er hat kein Alzheimer; er überlegt noch!
- Bölkstoff ist Öl für’s Gehirn!
- Wenn ein norddeutscher Handwerker “Oha!” sagt, dann lässt es sich meistens noch reparieren. Sagt er dagegen “Ohaua-haua-ha“, dann wird’s richtig teuer.
- Ümmer suutje blieven, ja nix överdrievn.
- Der Norddeutsche ist lieber arm, aber er selbst, anstatt reich und austauschbar!
- Nirgends strahlt der Himmel so schön grau wie in Norddeutschland.
- Wenn ein Norddeutscher vor Begeisterung total ausrastet, dann äußert sich das in einem gebrummelten “Jo!“.
- “Waat dat watt?” “Dat waat watt!” ist kein Entengeschnatter, sondern ein typisch norddeutsches Gespäch.
- Hochdynamische, norddeutsche Diskussionen verlaufen ungefähr so: “Und sonst?” (Pause) “Und du?” (Pause) “Ich?” (Pause) “Ja!” (Schweigen).
- Der Norddeutsche sagt genauso viel wie Hessen, Rheinländer, Sachsen usw., aber mit wesentlich weniger Worten.
- Viele Norddeutsche sprechen mindestens zwei Sprachen: Einerseits Platt und andererseits fließend Ironisch mit sarkastischem Akzent.
- Krabbenpulen kann man nicht lernen; das steckt in den Genen!
- Der echte Fischkopp kann das Meer riechen, auch im Binnenland und 180km gegen den Wind.
- Immer dann, wenn die Küche ausgefegt worden ist, gibt’s Labskaus!
 

Von Golfbällen, Sand und Bier

Es war einmal ein Professor, der vor seiner Philosophie-Klasse stand. Er hatte einige Gegenstände vor sich ausgebreitet. Als der Unterricht begann, nahm er wortlos einen sehr großen Blumentopf und begann diesen mit Golfbällen zu füllen. Er fragte die Studenten, ob der Topf nun voll sei.

Die Studenten bejahten die Frage.

Dann nahm der Professor eine Tüte mit Kieselsteinen und schüttete diese in den Topf. Er bewegte den Topf sachte und die Kieselsteine rollten in die Leerräume zwischen den Golfbällen. Dann fragte er die Studenten wiederum, ob der Topf nun voll sei.

Die Studenten stimmten wieder zu.

Der Professor nahm als nächstes eine Dose mit Sand und schüttete diesen in den Topf. Natürlich füllte der Sand den kleinsten verbliebenen Freiraum. Er fragte erneut, ob der Topf nun voll sei. Die Studenten antworteten einstimmig "Ja". Nun holte der Professor zwei Dosen Bier unter dem Tisch hervor und schüttete den ganzen Inhalt in den Topf und füllte somit den letzten Raum zwischen den Sandkörnern aus.

Die Studenten lachten. "Nun", sagte der Professor, als das Lachen langsam nachließ, "Ich möchte, dass Sie diesen Topf als die Repräsentation Ihres Lebens ansehen.

Die Golfbälle sind die wichtigen Dinge in Ihrem Leben: Ihre Familie, Ihre Kinder, Ihre Gesundheit, Ihre Freunde, die bevorzugten, ja leidenschaftlichen Aspekte Ihres Lebens, mit welchen, falls in Ihrem Leben alles verloren ginge und nur noch diese verbleiben würden, Ihr Leben trotzdem noch erfüllend wäre."

"Die Kieselsteine symbolisieren die anderen Dinge im Leben wie Ihre Arbeit, Ihr Haus, Ihr Auto. Der Sand ist alles andere, die Kleinigkeiten. Falls Sie Den Sand zuerst in den Topf geben", fuhr der Professor fort, "hat es weder Platz für die Kieselsteine noch für die Golfbälle. Dasselbe gilt für Ihr Leben.

Wenn Sie all Ihre Zeit und Energie in Kleinigkeiten investieren, werden Sie nie Platz haben für die wichtigen Dinge. Achten Sie auf die Dinge, welche Ihr Glück gefährden. Spielen Sie mit den Kindern. Führen Sie Ihren Partner zum Essen aus. Es wird immer noch Zeit bleiben um das Haus zu reinigen oder Pflichten zu erledigen."

"Achten Sie zuerst auf die Golfbälle, die Dinge, die wirklich wichtig sind. Setzen Sie Ihre Prioritäten. Der Rest ist nur Sand."

Einer der Studenten erhob die Hand und wollte wissen, was denn das Bier repräsentieren soll. Der Professor schmunzelte: "Ich bin froh, dass Sie das fragen. Es ist dafür da, Ihnen zu zeigen, dass, egal wie schwierig Ihr Leben auch sein mag, es immer noch Platz hat für ein oder zwei Bierchen.
 

Menschheitsfeind Alkohol

Ich hatte 20 Flaschen Whisky im Keller, als ich erfuhr, daß der Alkohol der größte Feind des Menschen sei. Also beschloss ich, den verderblichen Stoff in den Ausguß zu schütten.
Ich zog den Korken aus der ersten Flasche und goß den Inhalt ins Becken, mit Ausnahme von einem Glas, das ich trank. Es war ein großes Glas. Dann zog ich den Korken aus der zweiten Flasche und goß den Inhalt ins Becken, mit Ausnahme von einem Glas, das ich trank.
Dann zog ich den Korken aus der dritten Flasche und goß ein Glas voll ins Becken, das ich trank.
Dann zog ich den Korken aus der vierten Flasche, die ich trank, mit Ausnahme von einem Glas. Das goß ich ins Becken und trank mit Ausnahme von der fünften Flasche.
Dann korkte ich des Becken aus der Flasche und trank ein Glas. Die sechste Flasche warf ich ins Glas und trank aus dem Becken mit Ausnahme von dem Korken.
Dann zog ich mich aus dem Becken und flaschte den Trank aus dem siebten Glas, das ich korkte. Dann warf ich die nächsten vier Becken aus dem Fenster und aß sieben Korken mit Ausnahme der Flasche, die ich trank. Dann goß ich mir zwei Glas ins Becken und zählte 31 Flaschen.
Dann trank ich elf Gläser und korkte ins Becken. Dann glaste ich alle Korken und beckte vierzig Flaschen mit Ausnahme von einem Schnaps Whisky, aber ich bin nicht halb so bekorkt, wie manche denken Leute mit Ausnahme von einem Glas in der Flasche und leckte das Becken aus.
 

Das Kreuzfahrtschiff

"Ich gehe nicht ins Altersheim! Ich ziehe auf ein Kreuzfahrtschiff. Die Gründe dafür hat mir unsere Gesundheitsministerin geliefert: "Die durchschnittlichen Kosten für ein Altersheim betragen 200 € pro Tag." Ich habe eine Reservierung für das Kreuzfahrtschiff "Aida" geprüft und muss für eine Langzeitreise als Rentner oder Rentnerin 135 € pro Tag zahlen (kein Witz!). Nach Adam Riese bleiben mir dann noch 65 EUR pro Tag übrig!

 1. Ich habe mindestens zehn freie Mahlzeiten, wenn ich in eines der Bordrestaurants wackele, oder mir das Essen vom Zimmer-Service auf das Zimmer, also in die Kabine, bringen lasse. Das heißt in anderen Worten: Ich kann jeden Tag der Woche mein Frühstück im Bett einnehmen.

 2. Die "Aida" hat drei Swimmingpools, einen Fitnessraum, freie Benutzung von Waschmaschine und Trockner und sogar jeden Abend Shows.

 3. Es gibt auf dem Schiff kostenlos Zahnpasta, Rasierer, Seife und Shampoo.

 4. Das Personal behandelt mich wie einen Kunden, nicht wie einen Patienten. Für 15 € Trinkgeld extra pro Tag lesen mir die Stewards jeden Wunsch von den Augen ab.

 5. Alle 8 bis 14 Tage lerne ich neue Leute kennen.

 6. Fernseher defekt? Glühbirne kaputt? Die Bettmatratze ist zu hart oder zu weich? Kein Problem! Das Personal wechselt es kostenlos und bedankt sich für mein Verständnis.

 7. Frische Bettwäsche und Handtücher jeden Tag sind selbstverständlich und ich muss nicht einmal danach fragen.

 8. Wenn ich im Altersheim falle und mir eine Rippe breche, dann komme ich ins Krankenhaus und muss gemäß der neuen Krankenkassenreform täglich richtig draufzahlen. Auf der "Aida" bekomme ich den Arzt kostenlos.

 9. Ich habe noch von keinem Fall gehört, bei dem zahlende Passagiere eines Kreuzfahrtschiffes vom Personal bedrängt oder gar misshandelt worden wären. Auf Pflegeheime trifft das nicht im gleichen Umfang zu!

 10. Nun das Beste: Mit der "Aida" kann ich nach Südamerika, Afrika, Australien, Japan, Asien... wohin auch immer ich will. Darum sucht mich in Zukunft nicht im Altersheim, sondern "just call shore to ship". Auf der "Aida" spare ich jeden Tag 50 € und muss nicht einmal mehr für meine Beerdigung ansparen. Mein letzter Wunsch ist dann nur: Werft mich einfach über die Reling. Das ist nämlich auch kostenlos!

PS: Wenn Du mit von der Partie sein willst, besetzen wir einfach den ganzen Kutter!
 

Dein Land braucht Dich!

Wir alle wissen, dass es eine Todsünde für einen Taliban-Mann ist, eine nackte Frau zu sehen - er muss dann Selbstmord begehen ... ausgenommen es ist seine eigene Frau.

Deswegen werden alle Frauen aufgefordert, am kommenden Samstag um 14.00 Uhr auf die Straße zu gehen, total nackt. Damit helfen sie der Regierung, unidentifizierte und unerwünschte Terroristen (sogenannte Schläfer) zu identifizieren. Es wird empfohlen, mindestens eine Stunde nackt in der Nachbarschaft umherzugehen, damit der beste Anti-Terror-Effekt zustande kommt.

Alle Männer werden gebeten, vor ihrem Haus in einem Liegestuhl Platz zu nehmen und die nackten Frauen anzusehen, auch du! Damit beweist du, dass du nicht Mitglied der Taliban bist. Auch zeigst du großen Mut, Frauen zu sehen... auch wenn es nicht deine eigene ist.

Selbstverständlich machen die Männer das nur, um ihre Frauen im Kampf gegen den Terror zu unterstützen! Weil Taliban auch keinen Alkohol akzeptieren, sollte ein kaltes Bier in deiner Hand eine deutliche und gesunde Anti-Terror-Haltung zeigen.

Die Bundesregierung weiß diesen Einsatz der Bürger sehr zu schätzen und dankt auch dir schon jetzt für deine Hilfe im Kampf gegen den Terror!
 

"What shall we do with the ..."

1966, London, Wembley-Stadion. Die Älteren werden sich noch daran erinnern. Endspiel um die Fußball-Weltmeisterschaft zwischen England und dem deutschen Team. Das umstrittene Tor der Engländer brach dem deutschen Team das Genick. Endstand war dann 4:2 für England. Ein gezeichneter Uwe Seeler verließ den Platz. Und ist dann auch am Abend nicht zum Bankett erschienen.

Immer noch enttäuscht vom Ausgang des Spiels zog Seeler nach Einbruch der Dunkelheit durch Londons Pubs. Es war kurz vor der Schließung der Kneipen, man konnte Seeler total betrunken am Bordstein sitzen sehen. Zwei Bobbys erkannten Seeler und wollten ihn zurück ins Quartier der deutschen Mannschaft bringen. Aber Seeler weigerte sich. Nach gut einer Stunde riefen die beiden Polizisten Verstärkung. Der herbeigeeilte Kollege fragte irgendwann verzweifelt: "What shall we do with the drunken Seeler?".

Und daraus wurde dann durch die englische Volks- und Seemannslieder-Mafia das allseits bekannte Seemannslied.

von Ernst Fleck, in der Facebook-Gruppe "Fast vergessene deutsche Worte", 25.9.2014
 

Vergebliche Anrufe

Ich rufe bei Spiderman an – der hat kein Netz.
Als ich ihn endlich erreiche, hat er den Faden verloren.
Rufe ich in Afghanistan an: es ist besetzt.
Ich rufe einen Mörder an, der würgt mich ab.
Rufe ich in einem Hotel an – die haben keinen Empfang.
Ich rufe einen Scharfrichter an, da hat der aufgehängt.
Ich rufe beim Bestatter an, da war die Leitung tot.
Ich rufe im Krankenhaus an, da wollen sie mich verbinden.
Rufe ich den Verkehrsminister an, wird mein Anruf umgeleitet.
Beim Flughafen hat auch keiner abgehoben.
Beschwere ich mich bei der Post, werde ich gleich abgestempelt.
Wenn ich Niki Lauda anrufe, hat der kein Ohr für mich.
Rufe ich beim Brötchen an: war belegt.
Dann rufe ich bei der Mumie an - war falsch verbunden.
Ich rufe meinen Mathelehrer an, aber der hat nicht mit mir gerechnet.
Ich rufe bei meinem Friseur an, aber der schneidet mir das Wort ab.
Und rufe ich bei den „Weight Watchers“ an, nimmt niemand ab.

Nur als ich bei deiner Freundin anrief: die geht aber richtig ran!
 

Kartoffeln in deinem Garten

Ein alter Araber lebt seit mehr als 40 Jahren in Chicago. Er würde gerne in seinem Garten Kartoffeln pflanzen, aber er ist allein und alt und schwach. Sein Sohn studiert in Paris. Deshalb schreibt er eine E-Mail an seinen Sohn:

Lieber Ahmed!
Ich bin sehr traurig weil ich in meinem Garten keine Kartoffeln pflanzen kann. Ich bin sicher, wenn Du hier wärst, könntest Du mir helfen und den Garten umgraben.
Ich liebe Dich.
Dein Vater

Prompt erhält der alte Mann eine E-Mail:

Lieber Vater!
Bitte rühre auf keinen Fall irgendetwas im Garten an. Dort habe ich nämlich "die Sachen" versteckt.
Ich liebe Dich auch.
Ahmed

Keine zwei Stunden später umstellen die US Army, die Marines, das FBI und die CIA das Haus des alten Mannes. Sie nehmen den Garten Scholle für Scholle auseinander, suchen jeden Millimeter ab, finden aber nichts. Enttäuscht ziehen sie wieder ab. Am selben Tag erhält der alte Mann noch eine E-Mail von seinem Sohn:

Lieber Vater!
Sicherlich ist jetzt der Garten komplett umgegraben und Du kannst die Kartoffeln pflanzen. Mehr konnte ich aus der Entfernung leider nicht für Dich tun.
Ich liebe Dich.
Ahmed
 

Kleine Vatikan-Zeichenkunde
 
Weißer Rauch steigt auf  Neuer Papst
Schwarzer Rauch steigt auf  Kein neuer Papst
Sehr viel weißer Rauch steigt auf  Besuch von Helmut Schmidt
Sehr viel schwarzer Rauch steigt auf  Sixtinische Kapelle brennt
Luftballons steigen auf  Kindergeburtstag
Tauben steigen auf  Hochzeitsfeier
Lasershow steigt auf  After-Konklave-Club
Mann in Schwarz steigt auf  Schornsteinfeger
Fledermäuse steigen auf  Kellertür offen gelassen
Riesiges Feuerwerk steigt auf  Zu viel Messwein
St. Pauli steigt auf  Wunder
 
 
Gespräch zwischen Mann und Frau

... vor der Hochzeit

Er: "Na endlich, ich habe so lange gewartet!"
Sie: "Möchtest du, dass ich gehe?"
Er: "Nein! Wie kommst du darauf? Schon die Vorstellung ist schrecklich für mich!"
Sie: "Liebst du mich?"
Er: "Natürlich! Zu jeder Tages- und Nachtzeit."
Sie: "Hast du mich jemals betrogen?"
Er: "Nein! Niemals! Warum fragst du das?"
Sie: "Willst du mich küssen?"
Er: "Ja, jedes Mal, wenn ich Gelegenheit dazu habe!"
Sie: "Würdest du mich jemals schlagen?"
Er: "Bist du wahnsinnig? Du weißt doch, wie ich bin."
Sie: "Kann ich dir voll vertrauen?"
Er: "Ja."
Sie: "Mein Schatzi!"

Sieben Jahre nach der Hochzeit: Text einfach nur von unten nach oben lesen!
 

Warum Straßenbeleuchtung abzulehnen ist

(Notiz der Kölnischen Zeitung aus dem Jahre 1819)

 1. aus theologischen Gründen;
weil sie als Eingriff in die Ordnung Gottes erscheint. Nach dieser ist die Nacht zur Finsternis eingesetzt, die nur zu gewissen Zeiten vom Mondlicht unterbrochen wird. Dagegen dürfen wir uns nicht auflehnen, den Weltplan nicht hofmeistern, die Nacht nicht in Tag verkehren wollen;-

2. aus juristischen Gründen;
weil die Kosten dieser Beleuchtung durch eine indirekte Steuer aufgebracht werden sollen. Warum soll dieser und jener für eine Einrichtung zahlen, die ihm gleichgültig ist, da sie ihm keinen Nutzen bringt, oder ihn gar in manchen Verrichtungen stört?-

3. aus medizinischen Gründen;
die Oel- und Gasausdünstung wirkt nachteilig auf die Gesundheit schwachleibiger oder zartnerviger Personen, und legt auch dadurch zu vielen Krankheiten den Stoff, indem sie den Leuten das nächtliche Verweilen auf den Straßen leichter und bequemer macht, und ihnen Husten, Schnupfen und Erkältungen auf den Hals zieht-

4. aus philosophisch-moralischen gründen;
die Sittlichkeit wird durch Gassenbeleuchtung verschlimmert. Die künstliche Helle verscheucht in den Gemütern das Grauen vor der Finsternis, das die Schwachen vor mancher Sünde abhält. Diese Helle macht den Trinker sicher, daß er in Zechstuben bis in die Nacht hinein schwelgt, und sie verkuppelt Paare-

4. aus polizeilichen Gründen;
sie macht die Pferde scheu und die Diebe kühn-

6. aus staatswirtschaftlichen Gründen;
für den Leuchtstoff, Oel oder Steinkohle, geht jährlich eine bedeutende Summe ins Ausland, wodurch der Nationalreichthum geschwächt wird-

7. aus volksthümlichen Gründen;
öffentliche Feste haben den Zweck, das Nationalgefühl zu erwecken. Illuminationen sind hierzu vorzüglich geschickt. Dieser Eindruck wird aber geschwächt, wenn derselbe durch allnächtliche Quasi-Illuminationen abgestumpft wird. Daher gafft sich der Landsmann toller in dem Lichterglanz als der lichtgesättigte Großstädter."
 

Weihnachtslied für Eilige

Man singt es auf die Melodie von "Oh Tannenbaum".

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum, wie grün sind deine Blätter.
Vom Himmel hoch, da komm ich her, ich bring euch gute neue Mär.
Am Weihnachtsbaum, am Weihnachtsbaum die Lichter festlich brennen.

Ihr Kinderlein, ihr Kinderlein, es ist ein Ros entsprungen.
Maria durch ein Dornwald ging, kling Glöckchen klingelingeling.
Oh stille Nacht, oh heilge Nacht, es kommt ein Schiff geladen.

Vom Himmel hoch, da komm ich her, am Weihnachtsbaum die Lichter.
Lasst uns nun froh und munter sein, oh Josef, lieber Josef mein.
Macht hoch die Tür, die Tür macht weit, in Dulci jubilo - oh!

 

Kennedy und Lincoln

Abraham Lincoln wurde 1846 in den Kongress gewählt.
John F. Kennedy wurde 1946 in den Kongress gewählt.

Abraham Lincoln wurde 1860 zum Präsidenten gewählt.
John F. Kennedy wurde 1960 zum Präsidenten gewählt.

Beide haben sich besonders für die Bürgerrechte eingesetzt.
Beide haben als Präsident ein Kind verloren.

Beide Präsidenten wurden erschossen.
Beide Attentate fanden an einem Freitag statt.
Beiden Präsidenten wurde in den Kopf geschossen.

Jetzt wird es seltsam:

Lincolns Persönlicher Referent hieß Kennedy.
Kennedys Persönlicher Referent hieß Lincoln.

Beide Präsidenten wurden von einem Südstaatler erschossen.
Beide Male waren ihre Nachfolger Südstaatler.
Beide Male hießen sie Johnson.

Andrew Johnson, der Nachfolger Lincolns, wurde 1808 geboren.
Lyndon B. Johnson, der Nachfolger Kennedys, wurde 1908 geboren.

John Wilkes Booth, der Attentäter Lincolns, wurde 1839 geboren.
Lee Harvey Oswald, der Attentäter Kennedys, wurde 1939 geboren.

Beide Attentäter benutzten ihren zweiten Vornamen.
Der vollständige Name beider Attentäter besteht aus je 15 Buchstaben.

Nun halte dich fest:

Lincoln wurde in einem Theater namens “Ford” erschossen.
Kennedy wurde in einem Auto namens “Lincoln” erschossen, gebaut von “Ford”.

Die Attentäter Booth und Oswald wurden selbst Opfer eines Attentats.
Booth and Oswald wurden vor ihrer Gerichtsverhandlung erschossen.

Und nun das Sahnehäubchen:

Eine Woche, bevor Lincoln erschossen wurde, war er in Monroe, Maryland.
Eine Woche, bevor Kennedy erschossen wurde, war er bei Marilyn Monroe.

Und noch einer:

Lincoln wurde in einem Theater erschossen, der Attentäter rannte in ein Lagerhaus.
Kennedy wurde aus einem Lagerhaus heraus erschossen, der Attentäter rannte in ein (Lichtspiel-)Theater.

(Diese Parallelen sollen größtenteils erfunden sein ...)
 

Neujahrswunsch 1883

Neujahrsgebet des Pfarrers Hermann Kappen von St. Lamberti, Münster

Herr, setze dem Überfluß Grenzen
und lasse Grenzen überflüssig werden.
Lasse die Leute kein falsches Geld machen,
aber auch das Geld keine falschen Leute.
Nimm den Ehefrauen das letzte Wort
und erinnere die Ehemänner an ihr erstes.
Schenke unseren Freunden mehr Wahrheit
und der Wahrheit mehr Freunde.
Bessere solche Beamten,
Geschäfts- und Arbeitsleute,
die wohl tätig, aber nicht wohltätig sind.
Gib den Regierenden ein besseres Deutsch
und den Deutschen eine bessere Regierung.
Herr, sorge dafür,
daß wir alle in den Himmel kommen,
aber bitte nicht sofort.
 

 
 
 
 
 
 
Auflösung zu "Eine aufregende Busfahrt"

Wie alt ist der Busfahrer?
Tja, da am Anfang gesagt wird, Sie sollen sich vorstellen, Sie seien der Busfahrer, ist dieser natürlich auch genau so alt wie Sie. Und Ihr eigenes Alter sollten Sie doch wissen, oder?

 

Zweites Ende zu "Ein Weihnachtsrätsel"

Wenn es also keinen Weihnachtsmann und keinen perfekten Mann gibt, muss die perfekte Frau am Steuer gesessen haben. Das erklärt, warum es einen Unfall gegeben hat.

Wenn Sie übrigens eine Frau sind und dies lesen (obwohl sie oben schon aufhören sollten weiter zu lesen), wird dadurch noch etwas bewiesen:

Frauen tun nie das, was man ihnen sagt.
 

 

 

Copyright © 2017 Peter Neese - Alle Rechte vorbehalten.